Abo
  • Services:

Epson stellt zwei neue Billig-Tintenstrahler vor

Epson Stylus C60 und Stylus C40UX mit niedrigen Einstandspreisen

Epson hat zwei neue Vierfarb-Tintenstrahler vorgestellt, die auf den Heimanwendermarkt abzielen. Die Geräte sind schon für unter 80,- US-Dollar zu haben und sollen dennoch hohe Druckqualitäten bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Epson Stylus C60 sowie der Stylus C40UX arbeiten mit der Micro-Piezo-Tintenstrahltechnik und sollen besonders beim Fotodruck selbst bei niedriger Auflösung des Ausgangsmaterials - etwa von Webseiten oder einfachen Digitalkameras - durch automatische Kantenglättung punkten. Die variable Tintentropfengröße, welche die Geräte ebenfalls zu Papier bringen können, soll die Bilder möglichst naturgetreu abbilden. Diese Technik war bislang nur in teureren Epson-Modellen zu finden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Der Epson Stylus C60 erreicht eine Auflösung von 2.880 x 720 Punkten pro Inch und schafft Tintenspritzer mit einem Volumen von fünf Pico-Litern. Er soll bis zu zwölf Seiten im Schwarz-Weiß-Druck zu Stande bringen. Im Farbdruck werden bis zu acht Seiten erreicht, gibt Epson an. Der Stylus C60 besitzt einen Fotodruckmodus und kann über die USB- oder Parallelschnittstelle an den Rechner angeschlossen werden.

Der Epson Stylus C40UX erreicht eine maximale Auflösung von 1440 x 720 Punkten pro Inch und erzeugt Tintenspritzer mit einen Volumen von sechs Pico-Litern. Der Drucker wird von Epson als Zugabe zu Komplettsystemen angepriesen und soll maximal acht Schwarz-Weiß-Seiten und 3,5 Farbseiten pro Minute auswerfen. Der Stylus C40UX verfügt über einen USB-Anschluss und ein platzsparendes Gehäusedesign.

Der Epson Stylus C60 wird in den USA im Einzelhandel verkauft, während der Stylus C40UX als OEM-Bundle an verschiedene Systemhersteller ausgeliefert wird.

Wann und zu welchen Preisen die Drucker nach Deutschland kommen, wurde noch nicht mitgeteilt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

BSE 07. Jan 2002

Ich habe den C40UX gekauft... als Drucker für meinen Sohn, aber als er das erste mal...

Freddy 06. Dez 2001

Habe den C60 seit einer halben Woche. Mit den Blättern hatte ich bisher noch keine...

Felix 21. Nov 2001

ich habe Probleme mit dem Drucker! Der zieht auf einmal 5 Blätter zugleich ein, obwohl er...

Thilo Schirmuli 05. Sep 2001

Nun ja, ich muss meinem Vorredner in einigen Dingen Recht geben. Das mit dem Papiereinzug...

Volker Marquardt 05. Sep 2001

Epson sollte sich mal lieber auf die Herstellung haltbarer Drucker konzentrieren. In den...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /