• IT-Karriere:
  • Services:

Studie: Online-Stellensuche weiter auf dem Vormarsch

Höher Qualifizierte nutzen eher das Internet bei der Arbeitsplatzsuche

Mehr als die Hälfte der deutschen Berufstätigen nutzt Online-Stellenmärkte bei der Jobsuche und setzt so den Trend zur internetgestützten Stellensuche fort. Im Vergleich zum Vorjahr legte der Anteil derjenigen, die das Internet als bevorzugte Informationsquelle nutzen, um rund zehn Prozent zu. Außerdem suchen rund zwei Drittel in Tages- und Wochenzeitungen und jeder Fünfte prüft Fachmagazine auf Stellenangebote. Dies ergab eine aktuelle Umfrage, die von Emnid im Auftrag von Jobware durchgeführt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Ausschlaggebend dafür, welches Medium zur Stellensuche genutzt wird, ist der Studie zufolge die Schulbildung. Mit steigender Qualifikation der Arbeitnehmer steigt auch der Anteil derer, die im Internet nach einer Stelle fahnden. Bei 61 Prozent der Abiturienten und Hochschulabsolventen rangiert das Web als Informationsquelle an erster Stelle. Dieses Bild deckt sich auch mit der Aufteilung nach Berufsgruppen: 59 Prozent der Führungskräfte und 65 Prozent der Selbstständigen geben das Internet als bevorzugte Informationsquelle an. Zwei von drei Arbeitern bevorzugen nach wie vor die Stellensuche in Zeitungen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau

Aufgeschlüsselt nach Altersgruppen ist das Internet unter den 18- bis 29-Jährigen die Nummer eins bei der Stellensuche. Die Berufseinsteiger nutzen nur zu 55 Prozent Druckmedien. Die 30- bis 39-Jährigen setzen dagegen noch immer auf den Stellenmarkt in Tages- und Wochenzeitungen. Jeder fünfte 40- bis 50-Jährige nutzt außerdem Fachmedien zur Arbeitsplatzsuche.

Im Ost-West-Vergleich fällt auf, dass bereits 58 Prozent der Arbeitsuchenden in den neuen Bundesländern Angebote im Internet abfragen. In den alten Bundesländern nutzen dagegen nur 52 Prozent das Online-Angebot. Die Suche erfolgt hier immer noch vorwiegend über den Blick in die Tageszeitung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /