Abo
  • Services:

Microsoft zeigt Beta 2 von Windows XP Embedded

Termin für endgültige Version weiterhin unklar

Microsoft veröffentlichte jetzt die Beta 2 von Windows XP Embedded, die sich vor allem an Entwickler richtet, damit diese passende Prototypen geplanter Geräte oder Applikationen entwickeln können. Im Dezember letzten Jahres erschien die Beta 1, welche damals noch den Namen Whistler Embedded trug.

Artikel veröffentlicht am ,

Teilnehmer am "Windows XP Embedded Technology Preview Program" erhalten die Beta 2 von Windows XP Embedded, um damit neue Produkte für die kommende Embedded-Plattform von Microsoft zu entwickeln. Zahlreiche Tools in der Beta 2 sollen Entwicklern helfen, ihre Geräte in bestehende Infrastrukturen einzubinden. Das Embedded-Betriebssystem ist unter anderem für den Einsatz in Windows-Terminals, Thin-Clients und Set-Top-Boxen vorgesehen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

An Neuerungen soll die Beta 2 verbesserte Sicherheitsfunktionen und eine erhöhte Stabilität liefern. Durch Hot-Swap-Unterstützung kommt das System nicht aus dem Tritt, wenn Komponenten aus einem laufenden System (CompactPCI) gezogen werden. Man muss das Gerät bei einem Wechsel von Hardware-Komponenten also nicht herunterfahren.

Zudem soll Windows XP Embedded zahlreiche Funktionen der Desktop-Version Windows XP Professional bieten: Dazu zählt unter anderem ein integrierter Internet Explorer 6, der Windows Media Player 8, DirectX 8 und das Digital Rights Management in der Version 8. Das System unterstützt ferner USB, IEEE 1394 und Universal Plug and Play (UPnP), so dass sich zahlreiches Zubehör an bestehende Geräte anschließen lässt.

Damit künftige Produkte mit Windows XP Embedded Verbindung zu anderen Geräten aufnehmen können, beherrscht das Betriebssystem zahlreiche Netzwerk-Protokolle wie IPv6, IrDA, UPnP, 802.11, Terminal Server Client, VPN, L2TP und PPTP. Über Funktionen wie "Remote Desktop" können Anwender zudem per Fernzugriff auf andere Programme oder Daten zugreifen.

Wann mit der fertigen Version von Windows XP Embedded zu rechnen ist, verriet Microsoft noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-83%) 1,69€

Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Studiobesuch und Gameplay

Quersumme 9, Spielspaß ungewiss - wir schauen uns das kommende Anno 1800 genauer an und zeigen viele Spielszenen.

Anno 1800 - Studiobesuch und Gameplay Video aufrufen
Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

    •  /