Abo
  • Services:

Neues Ericsson-Handy mit GPRS und HSCSD

Ericsson T65 soll im vierten Quartal 2001 in den Handel kommen

Heute zeigt Ericsson in London ein neues Handy-Modell mit GPRS- und HSCSD-Unterstützung, das die Bezeichnung T65 trägt. Eine spezielle Taste soll den Zugang ins mobile Internet erleichtern. Im vierten Quartal dieses Jahres soll das Gerät auf den deutschen Markt kommen; einen Preis konnte Ericsson noch nicht nennen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ericsson T65
Ericsson T65
Ericsson trimmt das Dualband-Handy T65 auf den mobilen Internet-Einsatz: So gehört neben der Unterstützung von GPRS und HSCSD auch ein WAP-Browser in der Version 1.2.1 dazu. Über eine spezielle Taste soll man sich sofort mobil ins Internet einwählen können und darüber auch die Lesezeichen-Verwaltung erreichen. Das Handy besitzt zudem einen E-Mail-Client zum Versenden und Empfangen von elektronischer Post.

Stellenmarkt
  1. ene't GmbH, Hückelhoven
  2. Bühler Motor Aviation GmbH, Uhldingen-Mühlhofen bei Konstanz

Zudem beherrscht das 94 Gramm leichte T65 den erweiterten SMS-Dienst EMS, über den auch Bilder und Melodien übertragen werden können. "Mobile Chat" bietet die Möglichkeit, zwischen zwei Geräten per SMS zu chatten und den Dialog bei Bedarf komplett abzuspeichern. Beide Dienste verlangen aber auch auf der Empfängerseite eine entsprechende Geräte-Unterstützung.

Ein Lithium-Polymer-Akku versorgt das Dualband-Handy bis zu 300 Stunden mit Strom und soll eine Sprechdauer von elf Stunden bieten. Das Display kann bei einer Auflösung von 101 x 67 Pixeln maximal sechs Zeilen in bis zu vier Graustufen darstellen. Auf Wunsch lassen sich verschiedene Hintergrundbilder in das Display einblenden. Vier Spiele und eine Sprachanwahl gehören ebenfalls zu den Leistungsdaten des Geräts.

Das integrierte Telefonbuch verwaltet pro Eintrag neben verschiedenen Rufnummern auch eine E-Mail-Adresse samt passendem Bild, aber keine Postanschriften. Bei einem eingehenden Anruf mit übetragener Rufnummer zeigt das Handy dann neben dem entsprechenden Namen auch das passende Foto im Display an. Das T65 besitzt ferner einen Terminplaner mit einer Tages-, Wochen- und Monatsansicht sowie eine Aufgabenplanung. All die Daten sollen sich auch mit einem Desktop-PC synchronisieren lassen, nähere Details dazu verriet der Hersteller aber nicht.

Das Ericsson T65 soll im vierten Quartal 2001 in den drei Farben Dunkelblau, Hellblau und Gelb angeboten werden. Wie viel das Gerät dann kosten wird, konnte Ericsson noch nicht sagen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. 915€ + Versand
  3. ab 399€
  4. 119,90€

Chris Thomae 03. Jan 2008

Lieber Oli, mein Handy ist komplett ausser Gefecht- aber ich wollte mich so unbedingt für...

Killer Joe 12. Sep 2002

Na na na, du telefonierst also im Auto? hast du eine FSE??? ;-) KillerJoe

Samuel Oster 21. Mär 2002

Hallo miteinander, ich habe seit 3 Wochen das T65 und habe mitlerweile schon das 3. Handy...

Mr.Flavour 23. Dez 2001

Hallo, ich finde es genial das /// endlich versucht sich auf dem Markt einen größeren...

Max 05. Sep 2001

Es soll Leute geben, die genau das mögen :-) Hmm, ok, aber meistens rede ich von vorne...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /