• IT-Karriere:
  • Services:

Groß-Fusion: HP kauft Compaq

IT-Riese mit 87 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz entsteht

Hewlett-Packard und Compaq wollen fusionieren und so gemeinsam ein Unternehmen mit 87 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz schaffen, das gaben die Unternehmen jetzt bekannt. Das neue Unternehmen wird unter dem Namen HP agieren und nach Umsatz in den Bereichen Servers, Access Devices (PCs & HandHelds), Imaging & Printing weltweit die Nummer eins sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Fusion soll den Unternehmen Kosteneinsparungen von bis zu 2,5 Milliarden US-Dollar pro Jahr durch Nutzung von Synergieeffekten bringen. Das neue Unternehmen kommt dabei, basierend auf den Ergebnissen der letzten vier Quartale, zu einem Jahresumsatz von 87,4 Milliarden US-Dollar, Assets im Wert von 56,4 Milliarden US-Dollar und einem operartiven Gewinn von 3,9 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen ist dabei in mehr als 160 Ländern mit mehr als 145.000 Mitarbeitern tätig.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Berlin
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung

Die Rolle des Chairman Chief Executive Officer (CEO) wird in dem neuen Unternehmen die HP-Chefin Carly Fiorina übernehmen. Michael Capellas, Chairman und Chief Executive Officer von Compaq, wird Präsident des neuen Unternehmens. Zudem wird Capellas zusammen mit vier anderen Mitgliedern von Compaqs Board of Directors dem Board von HP bis zu dessen Auflösung beitreten.

Die Compaq-Aktionäre sollen je Compaq-Aktie 0,6325 neue HP-Aktien erhalten, was einen Volumen der Fusion von etwa 25 Milliarden US-Dollar entspricht. Letztendlich werden die HP-Aktionäre damit 64 Prozent an dem neuen Unternehmen halten, die Compaq-Aktionäre 36 Prozent.

Das neue HP soll dabei in vier operative Units strukturiert werden, die Bereiche:

  • Imaging & Printing mit etwa 20 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz, geführt von Vyomesh Joshi, derzeit President, Imaging und Printing Systems bei HP,
  • Access Devices mit ca. 29 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz, geführt von Duane Zitzner, derzeit President Computing Systems bei HP,
  • IT Infrastructure mit etwa 23 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz, geführt von Peter Blackmore, derzeit Executive Vice President, Sales und Services bei Compaq,
  • Service mit etwa 15 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz, 65.000 Mitarbeitern, geführt von Ann Livermore, derzeit President HP Services.
Finanzchef (CFO) wird Robert Wayman, derzeit Chief Financial Officer bei HP.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Farin 04. Sep 2001

Also, der iPaq wird wohl kaum eingestellt werden. Ich denke, es wird darauf hinauslaufen...

Lutz 04. Sep 2001

Herzlichen Glückwunsch an die Betriebsratsmitglieder!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Die...

vespe 04. Sep 2001

das habe ich fast erwartet Compaq ist HP immer näher gerückt.

Barney 04. Sep 2001

Hmmm, heißt das dann, das HP seine Jornadas einstellt und auf die Marke iPaq setzt, oder...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /