Abo
  • Services:

Warnung vor Platzen der Bluetooth-Blase

TDK Systems: Bluetooth droht Marktbereinigung

Bis zum Jahr 2003 wird nur eines von fünf Bluetooth-Unternehmen überleben. Nach Einschätzung von Nick Hunn, Managing Director von TDK Systems, erscheint es im Zuge des Konsolidierungsprozesses höchst unwahrscheinlich, dass der Markt die derzeitige hohe Anzahl von Wettbewerbern tragen werde.

Artikel veröffentlicht am ,

Zurzeit konkurrieren mehr als 20 Chiphersteller und 30 unabhängige Zulieferer um Marktanteile. Die Überzahl der Anbieter wird im Vergleich mit anderen Funktechnologien deutlich: Im GSM-Markt gibt es vier dominierende Chiphersteller und zwei unabhängige Hauptzulieferer. Die Ergebnisse der Bluetooth-Studie von Frost & Sullivan belegen, dass dem Markt noch einige Wendungen bevorstehen: Die Marktforscher korrigierten ihre Schätzungen für die in diesem Jahr ausgelieferten Bluetooth-Geräte von 11 auf 4,2 Millionen und rechnen nur noch mit einem Umsatz von 1,8 Milliarden statt 2,5 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Die Befürworter von Bluetooth haben Hunn zufolge absichtlich vorzeitig die Werbetrommel gerührt, was großes Interesse und tatkräftige Unterstützung auf dem Markt und in der Presse hervorrief und somit eine schnelle Entwicklung der Technologie ermöglichte. "Um jedoch den Erfolg der Technologie zu garantieren, müssen die Unternehmen die Interoperabilität und Benutzerfreundlichkeit ihrer Produkte garantieren", sagte Hunn. "Bei Bluetooth geht es um Lösungen für den Alltag und nicht um Science Fiction."

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG), das Gremium, das für die Festlegung von Standards und die Förderung der Interoperabilität aller Kommunikationsplattformen verantwortlich ist, besteht aus mehr als 2400 Mitgliedern. TDK Systems prognostiziert, dass in weniger als zwei Jahren höchstens 500 SIG-Mitglieder als aktive Player überleben werden.

"Der Prozess der natürlichen Auslese zeichnet sich bereits ab", sagte Nick Hunn. "Es ist sehr schade, dass Psion den Handheld-Bereich und sein Engagement bei der Entwicklung von Bluetooth aufgeben musste. Die Entscheidung des Unternehmens hat mich jedoch nicht überrascht, da Psion in letzter Zeit den Fokus in diesem Bereich verloren hat, um seine Marktanteile zu halten und auszubauen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  3. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. 59,79€ inkl. Rabatt

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /