NetObjects am Ende

Website-Tool-Entwickler stellt die Geschäftstätigkeit ein

Der amerikanische Softwarehersteller NetObjects hat mitgeteilt, dass man die Geschäftstätigkeit mit sofortiger Wirkung einstellen wird und die Aktiva so schnell wie möglich verkaufen wird. 48 Prozent von NetObjects gehören IBM.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ankündigung, die am Samstag, den 1. September 2001 erfolgte, beendet die Abwärtsspirale, in der sich das in Kalifornien beheimatete Unternehmen seit mehreren Monaten befand. Vor zwei Wochen kündigte NetObjects an, dass das Geld nicht mehr über den 30. September hinaus reichen würde.

Stellenmarkt
  1. SAP Senior Inhouse Consultant MM/LE (m/w/d)
    OMIRA GmbH, Ravensburg
  2. CSV Experte Qualitätskontrolle (m/w/d)
    BERLIN-CHEMIE AG, Berlin
Detailsuche

NetObjects stellte mit den Website-Tools Fusion und Matrix Software her, mit der die Entwicklung und Verwaltung von Websites mit grafischer Benutzeroberfläche bewerkstelligt wurde.

Am Freitag kündigte NetObjects bereits an, dass man künftig nicht mehr an der Nasdaq gelistet würde, da man die 1-US-Dollar-Regelung unterschritten habe.

Am Ende des dritten Bilanzgeschäftsquartals hatte NetObjects noch 4,4 Millionen US-Dollar als Barmittel und barähnliche Mittel angegeben, während hingegen die Passiva 7,8 Millionen US-Dollar lägen und damit deutlich über den Aktiva von 6,6 Millionen US-Dollar.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch eine Kundenrettungsaktion, "Save NetObjects", die von begeisterten Kunden ins Leben gerufen wurde, konnte das Unternehmen nicht mehr retten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


onebike 08. Nov 2004

... Vielleicht hättest Hier schreibt jemand, der sich diesen Rat (mit dem...

bitblue 20. Dez 2001

Sorry, aber das ist natürlich bullshit. Die Aufgabe des Webdesign liegt immer noch bei...

Markus 08. Sep 2001

So ein Quatsch, habe mit NOF ca. 20 Unternehmens-Homepages erstellt und werde weiter...

Michael Ferber 07. Sep 2001

Sehr vernünftig! Warum gibt es nicht mehr Menschen mit solch liberaler Einstellung?!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  2. Mireo Plus H: Brandenburgischer Verkehrsbetrieb kauft Brennstoffzellenzüge
    Mireo Plus H
    Brandenburgischer Verkehrsbetrieb kauft Brennstoffzellenzüge

    Siemens liefert sieben mit Wasserstoff betriebene Züge an den Verkehrsbetrieb NEB. Sie sollen ab Ende 2024 im Einsatz sein.

  3. Pro Electric SuperVan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric SuperVan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric SuperVan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /