Abo
  • Services:

Personalveränderungen im SPIEGELnet AG Vorstand

Dr. Thomas Göbler wird neuer Vorstand der SPIEGELnet AG

Dr. Thomas Göbler, 40, Leiter des Bereichs Technik und Herstellung im SPIEGEL-Verlag, wird zum 15. September 2001 neuer Vorstand der SPIEGELnet AG. Er löst Werner E. Klatten, 56, ab, der zum 17. September 2001 als neuer Vorstandsvorsitzender zu EM.TV in München wechselt. Dies gab der Aufsichtsrat im Anschluss an die Hauptversammlung des Hamburger Unternehmens bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem Studium des Maschinenbaus an der Technischen Hochschule in Darmstadt arbeitete Göbler ab 1986 in der Forschung am Produktionstechnischen Zentrum in Berlin. 1992 wechselte er als Assistent der Geschäftsführung in die Tiefdruckerei des Axel Springer Verlags in Ahrensburg, wo er 1995 die Produktionsleitung übernahm. Seit Mai 1996 verantwortet er den Bereich Technik und Herstellung im Spiegel-Verlag.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Hochschule Kaiserslautern, Zweiburücken

Karl Dietrich Seikel, Aufsichtsratsvorsitzender der SPIEGELnet AG und Geschäftsführer des SPIEGEL-Verlages: "Die Internetaktivitäten unseres Tochterunternehmens sind ein zentraler Baustein in der Diversifikationsstrategie der Spiegel-Gruppe. Wir freuen uns, dass wir Dr. Thomas Göbler, der im SPIEGEL-Verlag hervorragende Arbeit geleistet hat, als Vorstand für die SPIEGELnet AG gewinnen konnten."

Personelle Veränderungen gibt es auch im Aufsichtsrat der SPIEGELnet AG. Spiegel-Herausgeber und -Geschäftsführer Rudolf Augstein und der Hamburger Rechtsanwalt Dr. Christian von Lenthe scheiden satzungsgemäß aus dem dreiköpfigen Gründungsaufsichtsrat aus. Als neue Mitglieder gewählt wurden Dietrich Krause, 54, Leiter der Rechtsabteilung des Spiegel-Verlags, und Matthias Schmolz, 37, Leiter des Unternehmensbereichs Kommunikation und Verlagskoordination.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei dell.com
  3. und Vive Pro vorbestellbar
  4. für 147,99€ statt 259,94€

Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /