Abo
  • Services:

1&1 bietet dedizierte Web-Server für 99 Euro im Monat

Hotline in den ersten vier Wochen kostenlos

1&1 will seine Linux-basierte Shared-Webhosting-Technologie, mit der das Unternehmen rund 2 Millionen Domains im Rechenzentrum in Karlsruhe verwaltet, künftig auch Unternehmen und Privatpersonen mit besonders hohen Anforderungen an Performance und Webspace zur Verfügung stellen. Zum 1. September 2001 stellt 1&1 Webhosting daher erstmals dedizierte Server vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 1&1 Exklusiv-Server 3.0 ist ein dedizierter Server, verbunden mit den Leistungen der 1&1-Shared-Webhosting-Produkte. Da der Server jedoch nicht mit anderen Präsenzen geteilt wird, steht den 1&1-Kunden die volle Rechenleistung exklusiv zur Verfügung. 25 GB Plattenspeicher bieten Speicherplatz selbst für große Präsenzen. Sie lassen sich durch MS FrontPage 2002 Extensions, Entwicklertools für Perl, freie CGIs, einen Shell-Zugang über SSH sowie den CM4all WebsiteCreator gestalten.

Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen

Der Betreiber benötigt weder Kenntnisse über die Konfiguration noch die Administration eines Webservers. 1&1 stellt Hardware und Systemsoftware komplett konfiguriert zur Verfügung. 1&1 kümmert sich um Wartung und Überwachung und bietet eine redundante Anbindung mit 3-GBit, mehrfach abgesicherter Stromversorgung, Feuerschutz, Firewall und örtlich getrenntem Backup.

Der 1&1 Root-Server 3.0 zielt vor allem auf Entwickler und IT-Profis, die maximale Handlungsfreiheit verlangen. Er bietet gegenüber dem Exklusiv-Server volle Root-Rechte für die Administration durch den eigenen Webmaster. Das Komplettpaket besteht aus leistungsfähiger Hardware, dem Serverbetriebssystem Suse Linux 7.2 und vorinstallierter Administrations-Software ConfixxLight. Gameserver, spezielle Entwicklungssysteme oder Datenbanken lassen sich selbst einrichten, pflegen und warten. Ein Backup der Daten des individuell konfigurierten Servers ist auf Wunsch gegen Aufpreis erhältlich.

Der monatliche Pauschalpreis beträgt sowohl für den 1&1 Exklusiv-Server 3.0 als auch für den 1&1 Root-Server 3.0 je 99,- Euro. Für die Einrichtung des Servers fallen einmalig ebenfalls 99,- Euro an. Enthalten sind bis zu 2 GB Transfervolumen monatlich. Zusätzliches Transfervolumen wird gestaffelt nach Menge zu Preisen von 5,- Euro je GB bis 15,- Euro je GB angeboten. Die Abrechnung erfolgt megabyteweise.

Die 1&1-Server-Systeme sind mit einem Celeron-700-Prozessor, 128 MB Arbeitsspeicher und 19-Zoll-Gehäuse ausgestattet. Im Paket ist eine eigene IP-Adresse ebenso enthalten wie ein eigener Mailserver, eine Domain (wahlweise .de, .com, .net oder .org), Tools zur Pflege der eigenen Webseiten sowie ein Software-Paket. Weitere Domains können gegen einen geringen Aufpreis zugebucht werden. Die technische Unterstützung über E-Mail ist kostenlos. Außerdem gibt es einen Hotline-Service, der von 8 bis 22 Uhr verfügbar ist - in den ersten vier Wochen sogar über eine gebührenfreie 0800er-Rufnummer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 164,90€

Teuerman 02. Sep 2001

Das ist doch viel teurer ! Bei 1&1: 99 Euro bei Hosteurope über 280 DM !!

fRED 02. Sep 2001

Wo ist dass denn bitte guenstiger ?! Und dabei ist doch bald Euro-Umstellung ?!

A.Ma. 01. Sep 2001

Das geht aber auch günstiger. http://www.hosteurope.de

Daniel 01. Sep 2001

Endlich mal ein Schritt in die richtige Richtung.


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /