Abo
  • Services:

IBM bietet ViaVoice 9 auch für Microsoft Office XP an

Spracherkennungssoftware in neuer Version

IBM hat die neueste Version seiner Spracherkennungssoftware ViaVoice for Windows mit der Releasenummer 9 auf den Markt gebracht. Die Software soll die Produktfamilie, die mittlerweile neben PCs auch einige Handhelds, Autocomputer und automatisierte Kundensupportsysteme unterstützt, nun auch für Office-XP-Benutzer verfügbar machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Unterstützung des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows XP soll im Herbst folgen. Die ViaVoice-for-Windows-Familie umfasst insgesamt vier Produkte: Die Pro-USB-, Advanced-, Standard- und Personal-Version. Die neuen Features sollen es ermöglichen, dass die Software Steuerbefehle nicht mehr mit Diktaten verwechselt. Außerdem soll ViaVoice nun insgesamt schneller reagieren und die Trainingseinheiten beispielsweise durch variable Schriftgrößenanpassung der vorzulesenden Texte erleichtern.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Die Pro USB Edition beinhaltet ein USB Headset mit digitalem Signalprozessor und erlaubt die Diktateingabe in die Produkte der Microsoft Office XP Suite wie beispielsweise Excel und Outlook Express.

ViaVoice for Windows 9 für US-Englisch ist ab sofort verfügbar, während die britische, brasilianische, japanische und die chinesischen Versionen im November 2001 auf den Markt kommen sollen. Die Personal Edition wird 30,- US-Dollar kosten, die Standard Edition rund 60,- US-Dollar und die Advanced Edition 110,- US-Dollar. Die Pro USB Edition schlägt mit 230,- US-Dollar zu Buche. Deutsche Versionen und Preise wurden noch nicht angekündigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /