• IT-Karriere:
  • Services:

Google siegt bei Stiftung Warentest

Vergleichstest von deutschen Suchmaschinen

Die Stiftung Warentest hat in der aktuellen Ausgabe 9/2001 des gleichnamigen Heftes zahlreiche deutsche Suchmaschinen unter die Lupe genommen. Klarer Sieger des Vergleichs war Google.de, dem die Tester als einzigem Probanden die Wertung "gut" verpassten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Stiftung Warentest überprüfte nicht nur Suchmaschinen auf ihre Leistungen, sondern nahm auch Web-Kataloge und Meta-Suchmaschinen in den Vergleich auf, was zu der stattlichen Zahl von 21 Suchmaschinen führte. Tatsächlich gehören aber nur zehn Teilnehmer in die Kategorie Suchmaschinen. Denn von einem Web-Katalog erwartet man anderes als von einer Suchmaschine, während eine Meta-Suchmaschine mehrere Such-Roboter unter einem Dach vereint.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. ViGEM GmbH, Karlsruhe

Als einziger Kandidat reagierte Google.de auf alle zehn Suchanfragen mit passenden Antworten. Die Fragen verlangten den Suchmaschinen dabei einiges ab und erwarteten eine passende Antwort innerhalb der ersten zehn Suchresultate. Besonders beeindruckte die Tester die Genauigkeit der Suchergebnisse bei Google.de. Bei anderen Suchmaschinen wurde kritisiert, dass die gefundenen Ergebnisse oft nichts mit der Anfrage zu tun hätten. Mit neun passenden Ergebnissen landete altavista.de auf Rang zwei, während lycos mit acht richtigen Treffern den zweiten Platz errang. An msn.de kritisierten die Tester, dass nur ein passender Treffer gefunden wurde. Besonders viele Deadlinks fanden die Tester bei der Arbeit mit netfind.aol.com. Überraschend, dass die Tester die Archiv-Funktion von Google.de unerwähnt ließen. Das erlaubt den Zugriff auf Informationen von nicht mehr existierenden Webseiten und kann sehr nützlich sein.

Google begann seine Karriere vor rund drei Jahren und verharrte lange Zeit im Beta-Stadium, bot aber gleich zu Beginn eine hohe Trefferzahl bei den Suchergebnissen. Dies gelang, weil der Neuling die Relevanz einer Seite daran bemisst, wie viele andere Seiten auf dieses gefundene Ergebnis verweisen. Heute gehört Google mit täglich 30 Millionen Anfragen pro Tag zu den größten Suchmaschinen im Internet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Aerouge 04. Dez 2006

Der Artikel ist 5 Jahre alt :D lasst den doch mal in Ruhe :D

Matthias Nordwig 13. Aug 2005

siehe: Google addwords Dann weis man auch wie die sich beispielsweise refinanzieren

R.Lausch 15. Sep 2003

Es fehlen logische syntax und assoziationsverbindungen.

chojin 14. Sep 2001

bei den Suchergebnissen gib es manchmal "featured" Links. Vielleicht gibts dafür geld...

Michael Schneider 10. Sep 2001

Einzige Suchmaschine mit relevanten Ergebnissen! Auch die Bilder-Suche (angeblich Beta...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /