Abo
  • Services:

Buch: Programming Linux Games - Linux-Spiele selber machen

Zusammenarbeit von No Starch Press und Loki Games

Linux mag über unschätzbare Vorteile gegenüber bisher gängigen Betriebssystemen verfügen, als passionierter Spieler wird man den Schritt weg von Windows auf Grund mangelnder Titel-Auswahl unter Linux aber wohl nur ungern vollziehen. Mit dem Buch Programming Linux Games soll diesem Umstand nun zumindest teilweise abgeholfen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das in Zusammenarbeit von Loki Games und No Starch Press aufgelegte Buch richtet sich dabei vor allem an bisher unerfahrene Programmierer, die die relevanten Linux-Entwickler-Tools kennen lernen und sich mit den Spielschnittstellen von Linux vertraut machen wollen. Ein besonderer Fokus wurde dabei auf die Simple-DirectMedia-Layer-(SDL-)Schnittstelle gelegt.

Stellenmarkt
  1. TU Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. SysEleven GmbH, Berlin

So wird unter anderem in recht verständlicher und einfacher Sprache dargelegt, wie man die SDL-Library zur Erstellung einer Game-Engine nutzen kann, wie sich Musik mit OSS, ALSA, ESD und OpenAL abspielen lässt und welche Möglichkeiten die freie Audiokompression Ogg Vorbis bietet. Versiertere Entwickler erfahren zudem, wie man Spiele direkt für die Linux Framebuffer Konsole schreibt und Programme Multiplayer-fähig macht.

Das knapp 420 Seiten starke Buch Programming Linux Games: Building Multimedia Applications With SDL, OPENAL, and other APIs (ISBN 1-886411-49-2) liegt nur in englischer Sprache vor und ist ab sofort zum Preis von 39,95 US-Dollar erhältlich.

Kommentar:
Verständlich und sympathisch geschrieben gibt Programming Linux Games nicht nur einen gelungenen Einblick in die Linux-Spieleprogrammierung, sondern liefert auch über die reinen Grundlagen hinausgehende Informationen, wie sich ansprechende erste Spieletitel schaffen lassen. Umfangreiche Beispiele erleichtern zudem die Arbeit. Da bisher in diesem Bereich kaum Lesenswertes vorliegt, spricht somit nichts gegen eine uneingeschränkte Empfehlung für dieses Buch.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Pyrdacor 04. Sep 2001

Beides. Es gibt generell vielleicht gute deutsche Autoren ( nie wuerde ich ueber Schiller...

Nistora 01. Sep 2001

Wie meinst Du das? Es gibt keine guten deutschsprachigen Autoren oder deutsche...

Pyrdacor 31. Aug 2001

muss ich dir recht geben, aber dadurch das es englisch is wiegt sich viel wieder auf...

M. Schmitt 30. Aug 2001

Wenn das Buch inhaltlich so gut ist wie die farbliche Gestaltung des Umschlags (siehe...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /