• IT-Karriere:
  • Services:

GoingLAN: Erste Marketing-Agentur für LAN-Events

Schnelles Wachstum der LAN-Szene beobachtbar

LAN-Events scheinen in letzter Zeit nicht nur zunehmend an Attraktivität sowohl für den Veranstalter als auch für die Teilnehmer zu gewinnen, sondern erlangen auch immer größere wirtschaftliche Bedeutung. Mit GoingLAN nimmt sich jetzt die erste deutsche Marketing-Agentur speziell dieser Thematik an.

Artikel veröffentlicht am ,

GoingLAN ist eine Event-Marketing-Agentur, die über die traditionellen Marketingsegmente hinaus ihren Focus allein auf LAN-Events setzt. Die bereits länger bestehende Kooperation zwischen der PlanetLAN GmbH und GoingLAN dient dabei als Grundlage für die Intensivierung der weiteren Zusammenarbeit. Hierdurch erhofft man sich auf Grund langjähriger Erfahrung in der LAN-Szene bedeutende Synergie-Effekte.

Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  2. Landkreis Stade, Stade

"Wenn man die Entwicklung der LAN-Szene in dem letzten Jahr betrachtet, erkennt man unweigerlich, dass hier etwas aus sich selbst hinauswächst und zwar schnell. Die Erfahrung zeigt, dass es nur mit entsprechendem Know-how und ergänzenden Fachkenntnissen möglich ist, einen Geschäftsbereich in diesem Segment aufzubauen", so Alpay Sümerval, GoingLAN-Projektleiter.

Die PlanetLAN GmbH ist Betreiber des größten und zugleich unabhängigen Portals über LAN-Parties in Deutschland, England, Österreich und der Schweiz. Zu den Hauptgeschäftsbereichen der GoingLAN Event-Marketing Agentur zählen Event-Scouting, Promotion-Events und Teamsponsoring, zum Kundenstamm zählen unter anderem bisher die ELSA AG und die Intel Deutschland GmbH.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich)
  2. (u. a. SanDisk Extreme microSDXC 400 GB für 77€ und Philips NeoPix Ultra für 349€ statt 449...
  3. 3€
  4. (u. a. Need for Speed Heat für 37,99€, Star Wars Jedi - Fallen Order Deluxe Edition XBO Code...

Gekko 03. Sep 2001

Nein, nein, ich war erster.... Mal sehen wer als erster handelt und nicht nur redet !

DeVries 01. Sep 2001

Mmmmh...Ich find "Thomas" aber auch nicht besonders berauschend...

Thomas 31. Aug 2001

Pyranha <- Scheiss name...

pyRAnHa 30. Aug 2001

seit wann ist denn die TLC AG Veranstalter? Die TLC AG laesst veranstalten, genau wie die...

Jörg 30. Aug 2001

naja, da die kein veranstalter wie diese TLC AG sind scheint mir das eigentlich nicht...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


      •  /