Abo
  • Services:

Speicherpreise weiterhin im Keller

No-Name-Speicher sinkt auf unter 28,- DM für 128 MB

Die Speicherpreise sind weiterhin im Keller, lediglich bei No-Name-Speichern sind noch leichte Preissenkungen erkennbar. Die Preisspanne im deutschen Handel ist dabei beachtlich. Für RDRAM-Speicherriegel muss man auch weiterhin etwa das Dreifache ausgeben wie für normales SDRAM, und auch DDR-SDRAM ist deutlich teurer.

Artikel veröffentlicht am ,

So bekommt man 128 MB No Name PC133 SDRAM bereits für knapp 28,- DM zu kaufen, im Schnitt kosten die Riegel um die 45,- DM. Wie verschiedene Tests immer wieder zeigen, rächen sich absolute Niedrigpreise aber oft mit mäßiger Qualität. Sieht man daher von den preislich extrem niedrigen Angeboten ab, zahlt man für Markenspeicher mit 40,- DM bis 60,- DM für 128 MB PC133 SDRAM nur einen Aufpreis von gut 10,- DM.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH, Dornach bei München
  2. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

PC100 SDRAM sucht man mittlerweile fast vergeblich, nur markenlose Produkte finden sich noch in dieser niedrigeren Kategorie. Billiger als die schnelleren PC133 sind die Speichermodule indes nicht.

Nicht ganz so niedrig sind die Preise für den schnelleren PC2100-DDR-SDRAM-Speicher. Hier zahlt man für 128-MB-No-Name-Produkte in der Regel knapp 60,- bis 80,- DM, wenn auch einzelne Anbieter entsprechende Speicherriegel bereits für etwa 40,- DM anbieten. Markenprodukte sind hier kaum teurer und kosten zwischen 70,- und 80,- DM.

Deutlich teurer sind weiterhin RDRAMs, denn hier muß man für 128 MB PC800 RDRAM zwischen 100,- und 180,- DM hinblättern.

Eine ausführliche Marktübersicht aller aktuellen Speichermodule, einschließlich Preisen und Verfügbarkeiten, findet sich unter markt.golem.de.



Meistgelesen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

speicherverbrau... 15. Apr 2004

und heute sind sie im obergeschoss -nix mehr mit kellerpreise-

CK (Golem.de) 30. Aug 2001

Laut markt.golem.de hat zumindest Mindfactory Infineons 512 MB SDRAMs im Angebot: http...

Thomas Kallwass 30. Aug 2001

Guck mal hier http://www.hartwarehunter.de/index.html?id=catalog&selection=g0s1p55 http...

Armin 30. Aug 2001

Infineon 512MB gibt's, schau mal rein unter http://www.kmelektronik.de ABER: 2x256MB ist...

tobi 30. Aug 2001

definitiv ja - gesehen bei eteque.de


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /