Abo
  • IT-Karriere:

Speicherpreise weiterhin im Keller

No-Name-Speicher sinkt auf unter 28,- DM für 128 MB

Die Speicherpreise sind weiterhin im Keller, lediglich bei No-Name-Speichern sind noch leichte Preissenkungen erkennbar. Die Preisspanne im deutschen Handel ist dabei beachtlich. Für RDRAM-Speicherriegel muss man auch weiterhin etwa das Dreifache ausgeben wie für normales SDRAM, und auch DDR-SDRAM ist deutlich teurer.

Artikel veröffentlicht am ,

So bekommt man 128 MB No Name PC133 SDRAM bereits für knapp 28,- DM zu kaufen, im Schnitt kosten die Riegel um die 45,- DM. Wie verschiedene Tests immer wieder zeigen, rächen sich absolute Niedrigpreise aber oft mit mäßiger Qualität. Sieht man daher von den preislich extrem niedrigen Angeboten ab, zahlt man für Markenspeicher mit 40,- DM bis 60,- DM für 128 MB PC133 SDRAM nur einen Aufpreis von gut 10,- DM.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

PC100 SDRAM sucht man mittlerweile fast vergeblich, nur markenlose Produkte finden sich noch in dieser niedrigeren Kategorie. Billiger als die schnelleren PC133 sind die Speichermodule indes nicht.

Nicht ganz so niedrig sind die Preise für den schnelleren PC2100-DDR-SDRAM-Speicher. Hier zahlt man für 128-MB-No-Name-Produkte in der Regel knapp 60,- bis 80,- DM, wenn auch einzelne Anbieter entsprechende Speicherriegel bereits für etwa 40,- DM anbieten. Markenprodukte sind hier kaum teurer und kosten zwischen 70,- und 80,- DM.

Deutlich teurer sind weiterhin RDRAMs, denn hier muß man für 128 MB PC800 RDRAM zwischen 100,- und 180,- DM hinblättern.

Eine ausführliche Marktübersicht aller aktuellen Speichermodule, einschließlich Preisen und Verfügbarkeiten, findet sich unter markt.golem.de.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€
  2. 54,00€
  3. 19,99€ (Release am 1. August)
  4. 69,00€ (Bestpreis!)

speicherverbrau... 15. Apr 2004

und heute sind sie im obergeschoss -nix mehr mit kellerpreise-

CK (Golem.de) 30. Aug 2001

Laut markt.golem.de hat zumindest Mindfactory Infineons 512 MB SDRAMs im Angebot: http...

Thomas Kallwass 30. Aug 2001

Guck mal hier http://www.hartwarehunter.de/index.html?id=catalog&selection=g0s1p55 http...

Armin 30. Aug 2001

Infineon 512MB gibt's, schau mal rein unter http://www.kmelektronik.de ABER: 2x256MB ist...

tobi 30. Aug 2001

definitiv ja - gesehen bei eteque.de


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    •  /