Abo
  • Services:

KOffice 1.1 - Neue Office Suite für KDE

Open-Source-Office-Suite mit neuen Funktionen und verbesserter Funktionalität

Das KDE Projekt hat den ersten Tag der Linux World Expo in San Francisco genutzt, um mit KOffice 1.1 das Final-Release der neuen Office Suite für KDE vorzustellen. Das Paket enthält unter anderem die Textverarbeitung KWord, die Präsentations-Applikation KPresenter, die Tabellenkalkulation KSpread und Kontour, ein Vektor-Zeichen-Programm.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber dem Vorgänger verfügt KOffice über ein aufgeräumteres und verbessertes API - das nun auch Zoom-Funktionen unterstützt -, neue Klassen zum Bilder-Management, eine Druckvorschau, eine erweiterte Filter-Architektur und einheitliche Suchen- und Ersetzen-Dialoge. Zudem setzt KOffice 1.1 auf die neue KDEPrint Integration und bietet eine automatische Erkennung des Dateityps sowie ein Autosave Feature.

Stellenmarkt
  1. Grand City Property, Berlin
  2. Gentherm GmbH, Odelzhausen

Die umfangreichsten Neuerungen erfuhr aber die Textverarbeitung KWord, ihr hat man ein neues Design und eine neue Formatierungs-Engine auf Basis des Qt RichText Widgets spendiert, die unter anderem die DPI-Einstellungen von Bildschirm und Drucker berücksichtigt. Damit ist bei korrekter Konfiguration des X-Servers eine Seite auf dem Bildschirm genauso groß wie später auf dem Papier. Zudem soll KWord bei großen Dokumenten eine deutlich bessere Performance bieten.

Darüber hinaus besitzt KWord eine neues Formel Widget, überarbeitete Unterstützung für Tabellen und Copy/Paste-Funktionen, die sich jetzt so verhalten sollen, wie man dies erwartet. Vor allem hat man aber die Stabilität der Applikation sowie die Integration mit anderen KOffice- und KDE-Applikationen verbessert.

Aber auch die übrigen Applikationen wie KSpread, KPresenter, Kontour (vormals KIllustrator), Krayon und Kformula sind überarbeitet worden. Neu dabei sind Kivio zum Erstellen von Flussdiagrammen und Kugar, eine Applikation zum Erstellen von Datenbank-Reporten mit Hilfe von XML Templates.

KOffice einschließlich aller Komponenten steht unter der Open-Source-Lizenz und kann kostenlos vom KDE Server bzw. seinen Mirrors heruntergeladen werden. Das Office-Paket steht dabei in 28 Sprachen zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 84,59€
  2. (u. a. Naga Trinity Maus 72,90€, Kraken 7.1 V2 Gunmetal Headset 84,90€)

Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /