Abo
  • Services:

Ximian Red Carpet für Breitband-Nutzer und Unternehmen

Zentrale, webbasierte Software-Verwaltung für Unternehmen

Ximian hat auf der Linux World Expo Details zu seinem Software-Management-Service Red Carpet veröffentlicht. Neben speziellen Angeboten für Firmen und Softwarehersteller will Ximian mit Red Carpet Express auch einen Dienst für Anwender mit Breitband-Anbindungen einführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dienst setzt auf die bereits seit April verfügbare Red Carpet Client Software auf, die von vielen Nutzern von Ximian Gnome bereits genutzt wird. Das System bietet ein einfaches Interface, um Linux- und Unix-Systeme mit neuer Software und Updates zu versorgen. Dabei soll Red Carpet vor allem in heterogenen Software-Umgebungen, in denen verschiedene Linux-Distributionen und Unix-Varianten zum Einsatz kommen, seine Stärken ausspielen. Das System unterstützt unter anderem Red Hat, SuSE, Mandrake, Debian und TurboLinux.

Stellenmarkt
  1. Schuler Pressen GmbH, Erfurt
  2. über TOPOS Personalberatung GmbH, Großraum Bremen

Red Carpet Express bietet Nutzern mit Breitband-Internet-Zugang einen bevorzugten Zugriff auf die Softwarepakete von Red Carpet. Bei Hochlast sei der Service für die Express-Nutzer bis zu 50 Prozent schneller als ohne diese Option. Dafür verlangt Ximian aber auch 9,95 US-Dollar pro Monat.

Unternehmen können unter dem Namen Red Carpet CorporateConnect Arbeitsgruppen oder Einzelsysteme registrieren. Damit können Software-Updates für das ganze Unternehmen zentral verwaltet werden, aber auch individuelle Updates über den öffentlichen Red-Carpet-Dienst sind möglich. Auch können Administratoren eigene Applikationen hierüber auf die Unternehmensrechner verteilen.

Verwaltet wird Red Carpet CorporateConnect über eine webbasierte Management-Konsole, in der die IT-Verantwortlichen eines Unternehmens einstellen können, welche Software für die einzelnen Arbeitsplatzrechner zum Download zur Verfügung steht. Red Carpet CorporateConnect soll wie Red Carpet Express in den nächsten 45 Tagen erhältlich sein und neben einer einmaligen Einrichtungsgebühr von 2.500,- US-Dollar monatlich 150,- US-Dollar pro Jahr und Abomodell kosten.

Softwareherstellern will Ximian Red Carpet als Vertriebsplattform anbieten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. 3,84€
  3. 55,00€ (Bestpreis!)
  4. 5,55€

Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
    2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

      •  /