Abo
  • Services:

IFA: Trium zeigt Einsteiger-Handy mit GPRS

Drei Farbvarianten stehen zur Wahl

Auf der IFA 2001 in Berlin stellt Trium ein neues GPRS-Mobiltelefon im unteren Marktsegment vor, das mit drei verschiedenen Oberschalen erhältlich ist und im Herbst für 400,- DM auf den deutschen Markt kommen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Trium aura
Trium aura
Je nach Oberschale verpasste Trium den Mobiltelefonen unterschiedliche Namen, obwohl sich die technischen Daten nicht unterscheiden: So heißen die Modelle je nach Farbgebung aura, mystral oder odyssey.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Vaihingen
  2. Competence Call Center Berlin GmbH, Berlin

Das 110 Gramm leichte GPRS-Handy bietet ferner einen Vibrationsalarm, eine T9-Texterkennung und eine integrierte Freisprecheinrichtung. Das integrierte Telefonbuch verwaltet bis zu 100 Namen, wobei jeder Eintrag bis zu drei Rufnummern fasst.

Spiele lassen sich aus dem Internet auf das Handy laden und die 30 enthaltenen Klingelmelodien lassen sich um weitere ergänzen, indem Melodien aus dem Internet auf das Handy transferiert oder mit der Tastatur selbst komponiert werden. Zudem besitzt das Handy einen Taschenrechner.

Der Akku soll eine Stand-by-Zeit von 165 Stunden liefern und bis zu 2,5 Stunden Dauergespräche ermöglichen. Die Mobiltelefone aura, mystral und odyssey will Trium im Herbst zum Preis von jeweils rund 400,- DM auf den Markt bringen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 12,49€
  3. (-38%) 36,99€

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /