Abo
  • Services:

IFA: Hitachi zeigt Web-Pad mit Linux und Transmeta-CPU

Markteinführung erst im März 2002 geplant

Nur hinter verschlossenen Türen zeigt Hitachi auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin erste Mustergeräte eines Web-Pads auf Linux-Basis. Hitachi will damit im Frühjahr nächsten Jahres auf den deutschen Markt gehen und richtet sich zunächst vornehmlich an Firmenkunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein mit 400 MHz getakteter Crusoe-Prozessor von Transmeta treibt das Web-Pad Flora-ie 55mi an und soll so für einen geringen Stromverbrauch sorgen. Immerhin kann Hitachi so auf einen CPU-Lüfter im Gerät verzichten. Als Linux-System kommt Midori Linux von Transmeta zum Einsatz, das als Browser Netscape 4.76 und als E-Mail-Client Sylpheed enthält. 64 MByte Speicher stehen dem System zur Verfügung. Das Aufrufen von Webseiten funktionierte auf dem Messegerät bereits, während die E-Mail-Funktionen noch nicht implementiert waren.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. ADAC Versicherung AG, München

Die Informationen werden auf einem gut lesbaren, hintergrundbeleuchteten 10,4-Zoll-TFT-Touchscreen angezeigt, das eine Auflösung von 800 x 600 Bildpunkten bei 65.536 Farben liefert. Der Internet-Zugang geschieht über ein eingebautes WLAN-Modul oder wahlweise über ein integriertes Modem. Ein Lithium-Ionen-Akku soll das Gerät bis zu acht Stunden mit Strom versorgen und nach zwei Stunden wieder aufgeladen sein. Mit Akku wiegt das Web-Pad 1,25 kg und liegt gut in der Hand. An Anschlüssen stehen neben zwei USB-Ports auch ein PCMCIA-Slot, ein Ethernet-Port sowie Kopfhörer- und Mikrofon-Anschlüsse bereit.

Die Steuerung geschieht über den Touchscreen entweder mit einem passenden Stift oder aber mit der Hand, was möglich ist, weil die meisten Knöpfe recht groß sind. Mit einer einblendbaren, virtuellen Tastatur lassen sich Textpassagen eingeben. Dabei kann die Tastatur auch so skaliert werden, dass man darauf im Zehnfingersystem schreiben kann - natürlich ohne jeglichen Druckpunkt. Internet- und E-Mail-Tasten starten die passenden Applikationen; ein weiterer Knopf kann mit einer beliebigen Anwendung belegt werden. Als alternative Bedienmethode bietet das Web-Pad zudem eine Art Navigationsknopf zur Steuerung eines Mauszeigers.

Hitachi will das Web-Pad Flora-ie 55mi im März nächsten Jahres auf den deutschen Markt bringen. Einen Preis konnte Hitachi auch auf Nachfrage noch nicht nennen. Zunächst will man das Gerät für den Einsatz im Unternehmensbereich anbieten und vielleicht später auch mit einer Endkunden-Version nachziehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /