Abo
  • Services:
Anzeige

IFA: JVC zeigt WindowsCE-PDA mit Tastatur

Touchscreen bietet eine Auflösung von 1024 x 600 Pixeln

JVC zeigt auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin einen neuen WindowsCE-PDA, der mit einer vollwertigen deutschen Tastatur ausgestattet ist. Der Touchscreen des MP-C33 liefert mit 1024 x 600 Bildpunkten eine ungewöhnlich hohe Auflösung für einen PDA und soll nach dem Willen von JVC eine direkte Konkurrenz zu Subnotebooks werden.

Anzeige

JVC MP-C33
JVC MP-C33
In Deutschland bot derzeit nur Hewlett-Packard (HP) einen PDA mit WindowsCE 3.0 und Tastatur an. Mit JVC betritt nun ein weiterer Hersteller diesen Marktbereich. Allerdings geht das JVC-Modell einen anderen Weg, denn es entspricht mit einer Breite von 21,7 cm, einer Tiefe von 15,3 cm und einer Höhe von 2,4 cm eher einem Subnotebook als einem PDA. Dafür kann JVC im Unterschied zu HP im Gerät eine vollwertige Tastatur unterbringen, die man durchaus im Zehnfingersystem bedienen kann.

Sehr ungewöhnlich für einen PDA ist die hohe Auflösung des hintergrundbeleuchteten Touchscreens, die auf maximal 1024 x 600 Bildpunkte bei 65.000 Farben kommt. Da manche WindowsCE-Software mit der hohen Auflösung Schwierigkeiten machen kann, bietet JVC die Möglichkeit, das Gerät auch mit 800 x 600 Pixeln zu betreiben. Dazu fügt das Betriebssystem einfach links und recht schwarze Balken hinzu, so dass das 7-Zoll-TFT-Display nicht interpolieren muss. Das Display hinterließ bei ersten Tests auf der Messe einen hervorragenden Eindruck und bot einen großen Blickwinkel.

Das im MP-C33 verwendete Betriebssystem WindowsCE 3.0 kann auf einen 180 MHz getakteten MIPS VR4122 und 32 MByte RAM zugreifen. Neben den Standardapplikationen von WindowsCE, wie Adressplaner, Kontaktmanager, Aufgabenliste, E-Mail-Client, Pocket Word, Pocket Excel, Pocket PowerPoint, Pocket Access, Pocket Internet Explorer und Pocket Windows Media Player erweiterte JVC diese Auswahl noch um einen Bildbetrachter und ein Bildbearbeitungs-Programm.

Mit Lithium-Ionen-Akku wiegt der WindowsCE-PDA 740 Gramm und soll das Gerät maximal sechs Stunden lang mit Strom versorgen können. Der PDA bietet reichhaltige Anschlussmöglichkeiten: So lassen sich PCMCIA-Karten vom Typ II parallel zu CompactFlash-Karten des Typs II verwenden. Das ermöglicht sogar den parallelen Einsatz von zwei Microdrive-Festplatten von IBM, so dass man damit unterwegs bei Bedarf auf bis zu 2 GByte Daten zugreifen kann.

Zwei USB-Ports, eine IrDA-Schnittstelle sowie Anschlüsse für Stereo-Kopfhörer und Mikrofon sind ebenfalls vorhanden. Über einen SVGA-Anschluss können etwa Präsentationen oder Videos auf einen angeschlossenen Projektor weitergeleitet werden. Das eingebaute 56K-Modem ermöglicht die Einwahl ins Internet über analoge Leitungen.

JVC will den WindowsCE-PDA MP-C33 im November zum Preis von rund 3.000,- DM (1.539,- Euro) hier zu Lande in den Handel bringen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Berlin
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Rational AG, Landsberg am Lech


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 25,99€
  3. (-3%) 33,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  2. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  3. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  4. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  5. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  6. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  7. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  8. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  9. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  10. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Regelt das der Markt?

    Clouds | 09:00

  2. Re: Custom-domainname

    robinx999 | 08:55

  3. Re: Mit der Fritz ins Netz

    RabbitRums | 08:44

  4. Re: Niedriger Wirkungsgrad?

    Sarkastius | 08:24

  5. Re: H1Z1?

    ImBackAlive | 07:50


  1. 08:00

  2. 12:47

  3. 11:39

  4. 09:03

  5. 17:47

  6. 17:38

  7. 16:17

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel