• IT-Karriere:
  • Services:

Aktionärsgemeinschaft will Metabox vor Insolvenz bewahren

Rettungsaktion per Sanierungskredit geplant

Mit einer Rettungsaktion versucht die "Aktionärsgemeinschaft Metabox" die angeschlagene Metabox AG vor der Insolvenz zu bewahren. Nachdem eine Berliner Investorengruppe ihren Zahlungsverpflichtungen aus der Ausgabe neuer Aktien nicht nachkam (sie hätte bis zum 3. August 1 Million Euro überweisen müssen), erging am Mittwoch, den 22. August 2001, die Anfrage des Unternehmens an die Aktionärsgemeinschaft, einen Sanierungskredit in gleicher Höhe kurzfristig zur Verfügung zu stellen, teilte diese mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Ohne diese Finanzspritze, die der Überbrückung der Geschäftstätigkeit bis zur Hauptversammlung dienen soll, sei bereits in den nächsten Tagen die Eröffnung der Insolvenz über das Vermögen der Metabox AG wahrscheinlich. Um die Sanierungschancen des Unternehmens abklären und bewerten zu können, befindet sich seit Freitag eine Delegation der Aktionärsgemeinschaft am Unternehmenssitz in Hildesheim, die eine Überprüfung der Metabox AG vornimmt. Dazu stellte man fest, dass das Management aus Sicht der Aktionärsgemeinschaft weitgehend versagt habe und wesentliche Teile des zur Verfügung stehenden Kapitals fehlinvestiert wurden.

Stellenmarkt
  1. Craemer GmbH, Herzebrock-Clarholz
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Am Freitag, den 24. August 2001, wurden Gespräche mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Michael Graaff, den Vorständen Stefan Domeyer und Michael Heckeroth sowie dem Aufsichtsratsvorsitzenden Siegfried Fleischer geführt, teilte die Aktionärsgemeinschaft mit.

Im Rahmen der Neustrukturierung der Metabox AG zeigen die verantwortlichen Vorstände nach Angaben der Aktionärsgemeinschaft ihre Bereitschaft, die Sanierung zu unterstützen, ggf. auch durch Rücktritt. Die Aktionärsgemeinschaft vermeldete weiterhin, dass die bislang gemeldeten Verträge existieren, müssten jedoch nachgebessert und konkretisiert werden. Innerhalb von zwölf Wochen soll jetzt eine Basisversion der "Phoenix-Box" produktionsreif gemacht werden. Mit dem Beginn der Auslieferung sei in fünf Monaten zu rechnen.

Grundlage der Gespräche war das Angebot von Insolvenzverwalter Graaff, für den Sanierungskredit geeignete Sicherheiten zu stellen, aus denen der Kredit im Fall eines Scheiterns der Sanierungsbemühungen zu bedienen wäre. In Frage kommen würden z.B. im Eigentum der Metabox AG befindliche Filmrechte. Aber auch die Forderungen gegen die Berliner Investorengruppe wegen der nicht erfüllten Investitionszusage würden eine weitere Absicherung darstellen.

Bis zur Hauptversammlung, die vermutlich im Oktober stattfinden wird, soll ein umfassendes Sanierungskonzept erarbeitet werden. Dieses würde eine weitere Mittelzufuhr in Höhe von ca. 15 Millionen DM erfordern, die durch geeignete Kapitalmaßnahmen bereitgestellt werden müsste, teilte die Aktionärsgemeinschaft mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,74€
  3. 27,99€
  4. (-79%) 21,00€

Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /