• IT-Karriere:
  • Services:

IFA: Creative PC-CAM300 - Neuer Webcam/Digicam-Hybride

Neues Design, neuer CCD-Sensor, gleiche Auflösung wie WebCam Go Plus

Neben seinen neuen Lautsprechern und der Audigy-Soundkarten-Serie hat Creative abseits der IFA in Berlin auch die unterwegs als einfache Digicam einsetzbare Webcam PC-CAM300 gezeigt. Im Gegensatz zur Vorgängerin WebCam Go Plus soll die Bildqualität dank neuem CCD-Sensor mit Fixfokus-Glaslinse gegenüber dem Vorgängermodell verbessert worden sein. Die maximale Auflösung liegt weiterhin bei 640 x 480 Bildpunkten mit 16,7 Millionen Farben.

Artikel veröffentlicht am ,

Creative PC-CAM300
Creative PC-CAM300
Im Gegensatz zur WebCam Go Plus bietet die PC-CAM300 einen eingebauten Blitz (2 Meter Reichweite), der zudem dank Vorblitz-Funktion bei geknipsten Personen rote Augen vermeiden soll. Auch beim Design hat sich etwas geändert, denn die neue Webcam-/Digicam-Kombination sieht mehr nach einem Fotoapparat im Schneckendesign denn nach einer Webcam aus. Ein abnehmbarer, beweglicher Standfuß dient zum Aufstellen der PC-CAM300, beispielsweise auf einem Monitor.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg, Schweinfurt

Wie die WebCam Go Plus bietet die PC-CAM300 einen internen 8 MB Speicher, in den bei einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten über 130 und bei einer Auflösung von 320 x 200 Bildpunkten etwa doppelt so viele Schnappschüsse passen. Ein Mini-LCD auf der Rückseite der Kamera zählt den verbleibenden Platz. Zudem kann die PC-CAM300 nicht nur als Diktiergerät mit 30 Minuten Sprachaufzeichnung, sondern auch zum Aufzeichnen von 75 Sekunden langen, unvertonten Videosequenzen genutzt werden. Die Batterien sollen bis zu 1.000 Snapshots mit Blitz oder bis zu 3.000 normale Aufnahmen verkraften.

Wird das Gerät per USB an den PC angeschlossen, können die Digitalfotos ausgelesen werden. Live-Videocapturing in 640 x 480 Bildpunkten bei etwa 15 Bildern pro Sekunde und bei 352 x 288 Bildpunkten mit max. 30 Bildern pro Sekunde ist dann ebenfalls möglich. Auch Standbilder können im Webcam-Modus geschossen werden, dank Software-Interpolation auch mit bis zu 1024 x 768 Bildpunkten, was jedoch keine Qualitätsverbesserung mit sich bringt.

Die Creative PC-CAM300 soll ab Anfang September zu einem Preis von 199,90 Euro (ca. 390,- DM) im Fachhandel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 9,99€
  2. (-58%) 21,00€
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /