Abo
  • Services:

IFA: Neue Lautsprechersysteme von Creative (Update)

Jukebox-Varianten mit Firewire kommen im Frühjahr 2002

Nachdem Creative Anfang der Woche seine neue 3D-Soundkarte Audigy angekündigt hatte, demonstrierte Creative abseits vom IFA-Messegelände sowohl das SW320-(Stereo-) als auch das FPS1600-(4.1-Kanal-)Lautsprechersystem. Zudem wurde ein neues 5.1-Lautsprechersystem namens Creative Inspire 5.1 5300 für gehobene Ansprüche und insbesondere als Begleitung für die Audigy-Soundkartenserie angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Creative SW320
Creative SW320
SW320 und FPS1600 lösen ihre Vorgänger SW310 und FPS1500 ab. Im Gegenzug zu ihnen sind sowohl das SW320 als auch das FPS1600 nicht in Weiß, sondern in Schwarz gehalten und verfügen unter anderem über einen aktiven, neu konzipierten Subwoofer aus Holz.

Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Das SW320 richtet sich an Einsteiger und besteht aus zwei Satelliten (je 4,5 Watt Sinus) und einem Subwoofer (12 Watt Sinus). Der Frequenzgang geht von 42 Hz bis 20 kHz. Das Stereo-Lautsprechersystem soll ab September zum Listenpreis von 99,- DM im Handel erhältlich sein.

Creative FPS 1600
Creative FPS 1600
Mit seinem kompakten 4.1-Aktivboxenset FPS1600 richtet sich Creative vor allem an Spielefans, die ein günstiges, aber leistungsfähiges 3D-Soundsystem suchen. Der neu entwickelte Subwoofer soll für das notwendige Bassfundament sorgen und ermöglicht eine individuelle Anpassung des Basspegels. Der Frequenzgang des Systems liegt bei 40 Hz bis 20 kHz. Das FPS16000 wartet mit einer Gesamtleistung von 41 Watt Sinus auf, 6 Watt Sinus je Satellit und 17 Watt Sinus für den Subwoofer. Ausgestattet mit separaten Line- und Rear-Eingängen unterstützt das FPS1600 auch Soundkarten mit vier diskreten Kanälen. Das FPS1600 wird ab September zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 179,- DM im Fachhandel erhältlich sein.

Inspire 5.1 5300
Inspire 5.1 5300
Creatives neues Spitzenprodukt für 3D-Audiofans ist jedoch das Inspire 5.1 5300, das der Hersteller als ideale Ergänzung zur Audigy-Soundkarten-Serie propagiert. Ein Dolby-Digital-, ProLogic- oder DTS-Dekoder ist nicht integriert. Die fünf Satellitenboxen des 5.1-Lautsprecher-Systems (sechs diskrete Kanäle) können wahlweise horizontal oder vertikal positioniert werden. Auch im mattschwarzen Subwoofer steckt eine neue Technologie, die durch einen äußerst druckvollen Bass überzeugen soll. Der Frequenzgang des Inspire 5.1 5300 liegt bei 40 Hz bis 20 kHz, die Nennleistung liegt bei 16 Watt (Subwoofer) bzw. 6 Watt (Center u. Satelliten). Creative hat angekündigt, über seine Website verschiedenfarbige, austauschbare Frontpanels für die Satelliten und den Subwoofer anzubieten.

Das Creative Inspire 5.1 5300 wird ab Ende September im Fachhandel für vermutlich 300,- bis 350,- DM verfügbar sein. Einen konkreten Preis will Creative Anfang September nennen.

Bis Anfang nächsten Jahres will der Hersteller übrigens auch seinen Festplatten-MP3-Player, die DAB Jukebox, in zwei neuen Varianten mit Firewire-Anschlüssen auf den Markt bringen. Dann sollten die Wartezeiten beim Übertragen großer MP3-Sammlungen vom PC auf die Jukebox deutlich geringer ausfallen als beim aktuellen USB-Modell. Außerdem hat sich Creative nun doch entschieden, die bisher nur in den USA zeitweise angebotene Jukebox mit 20-GB-Festplatte zum Jahreswechsel auch in Deutschland anzubieten.

Kommentar:
Bei einem ersten Probehören hinterließen die kleinen Soundysteme SW320 und FPS1600 einen positiven Eindruck. Bei Lautsprechern dieser Preisklasse mitunter auftretende dumpfe oder plärrende Klänge fielen bei einer lautstarken Demonstration nicht auf.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 4,99€
  3. 43,99€
  4. (-78%) 4,44€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /