IFA: Philips bringt DVD+RW-Brenner auf den Markt

DVDRW 208 kann komplette DVD in 25 Minuten schreiben

Bis zu 4,7 Gigabyte bringt das Philips DVDRW 208 auf einem DVD+RW-Medium unter, das Philips ab Oktober für PCs auf den Markt bringen will. Auch Video-DVD lassen sich damit am PC erzeugen und auf jedem DVD-Player wiedergeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der DVD+RW-Brenner kann DVD+RW mit bis zu 2,5facher Geschwindigkeit wiederbeschreiben, was einer Datentransferrate von etwa 3,3 MByte pro Sekunde entspricht. Eine 4,7-GB-DVD+RW lässt sich also in unter 30 Minuten beschreiben. CD-Rs werden mit 12facher Geschwindigkeit gebrannt und mit maximal 32 Umdrehungen gelesen. Beim Lesen von DVDs arbeitet das Laufwerk mit 8facher Geschwindigkeit. Verbrannte Rohlinge sollen dank Seamless-Link und Thermo-Balanced Writing dabei nicht entstehen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    DIgSILENT GmbH, Dresden
  2. Business Intelligent Developer / Data Warehouse Specialist (m/w/d) für logistische Prozesse ... (m/w/d)
    PM-International AG, Speyer
Detailsuche

Als Software zum Erstellen und Brennen von DVDs und CDs legt Philips MyDVD 3 von Sonic Solutions sowie Roxio CD Creator 5 und DirectCD bei. Im Laden soll das DVDRW 208 ab Oktober einschließlich Audio-Kabel, DVD+RW- und CD-R-Medium zu haben sein. Zum Preis schweigt sich Philips leider noch aus.

Zugleich zeigt Philips auf der Messe in Berlin mit dem DVDR 1000 einen DVD-Rekorder, der den herkömmlichen VHS-Videorekorder im Wohnzimmer ersetzen soll. Auch dieser speichert Filme auf DVD+RW-Medien, nimmt aber direkt ohne Umweg über einen PC auf. Der DVDR 1000 soll bereits im August für etwa 2.000,- Euro (knapp 4.000,- DM) zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cupra Urban Rebel
VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
Artikel
  1. Zuschauerzahlen: Netflix gaukelt Offenheit vor
    Zuschauerzahlen
    Netflix gaukelt Offenheit vor

    Netflix hat eine Liste mit den beliebtesten Filmen und Serien veröffentlicht - die Aussagekraft ist gleich null.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

  2. Barrierefreie Smartphone-Software: Notruf-App Nora ab sofort verfügbar
    Barrierefreie Smartphone-Software
    Notruf-App Nora ab sofort verfügbar

    Es mag befremdlich wirken, mit dem Notruf per App zu chatten. Doch genau das kann vielleicht Leben retten.

  3. Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
    Tesla Model Y im Test
    Die furzende Familienkutsche

    Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
    Ein Test von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /