Abo
  • Services:

Nokia nennt Partner zur Vermarktung des Mediaterminals

Nokias digitale Unterhaltungsplattform nimmt Formen an

Nokia nennt auf der IFA erste Partner für sein Linux-basiertes Mediaterminal. Zu den Partnern zählen die HypoVereinsbank, memIQ, der Otto Versand, die Ravensburger Interactive Media GmbH, SES Multimédia S.A., Super RTL, Tipp24.de, Tui.de, urbia.com und wissen.de. Zusammen mit der Kirch Intermedia GmbH will man zudem TV-optimierte Internet-Dienste für das Nokia Mediaterminal bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Vereinbarung werden die genannten Unternehmen auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin fernsehgerecht aufbereitete und auf das Mediaterminal optimierte Multimedia-Dienste demonstrieren. Diese umfassen verschiedenste Informations- und E-Commerce-Angebote. Darüber hinaus ist geplant, dass die Unternehmen Teile der im Mediaterminal integrierten Festplatte und/oder der Benutzeroberfläche Nokia Navi Bars belegen. Insgesamt bietet die Bedienoberfläche Platz für knapp 50 Werbepartner.

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Reinheim
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin

Die HypoVereinsbank demonstriert, wie in Zukunft eine Abwicklung verschiedener Finanzdienstleistungen über den TV-Bildschirm erfolgen kann. Eine digitale Dokumentenablage stellt das Unternehmen memIQ zur Verfügung. Das Warenversandhaus Otto zeigt mit seinem Einkaufsportal einen für die TV-Nutzung maßgeschneiderten Home-Shopping-Dienst. Auch das Wissenportal wissen.de der Bertelsmann Arvato AG hält ins Wohnzimmer Einzug.

Ravensburger Interactive Media GmbH, die auf interaktive Medien spezialisierte Tochter der Ravensburger AG, wird mit mehreren Spielen auf dem Mediaterminal präsent sein. SES Multimédia S.A., Betreiber der ASTRA-NET Plattform, stellt einen Informationskanal zur Verfügung. Der zur RTL Group gehörende Sender Super RTL zeigt Auszüge seiner Kinder-Website www.toggo.de. Tipp24.de demonstriert seinen Internet-Annahmeservice für Lotto, während Oddset und TUI.de ihr Reise-Portal präsentieren. Die Familienplattform urbia.com bietet Besuchern der Seite die Möglichkeit, über den Fernsehbildschirm Informationen rund um das Thema Familie abzufragen, in Diskussionsforen mitzudiskutieren oder mit Hilfe der interaktiven urbia Services das Familienleben zu organisieren.

Anlässlich der IFA zeigt die jüngst aus den Gesellschaften Pro Sieben Digital Media GmbH und Kirch New Media AG hervorgegangene Kirch Intermedia GmbH zudem vier Multimedia-Dienste, die für das Nokia Mediaterminal optimiert wurden und direkt über die Nokia-Oberfläche Navi Bars abgerufen werden können. Zum einen hat Kirch Intermedia GmbH ihr Kurzfilm-Portal www.shorts-welcome.de für die Wohnzimmerumgebung angepasst, zum anderen bietet Kirch Intermedia GmbH ihr Sportportal Sport1.de an, das zahlreiche Möglichkeiten rund um das Thema Sport bietet: So kann der Nutzer Sport-Nachrichten abrufen, Newsletter abonnieren und sich an Abstimmungen beteiligen. Aber auch das Nachrichtenportal N24.de und das Sat1.de-Spiel Superball stehen auf dem Nokia Mediaterminal zur Verfügung.

Als Markteinführung für das Mediaterminal in Deutschland nennt Nokia das 1. Quartal 2002. Das Gerät wird mit integrierter RealPlayer-Technologie von RealNetworks ausgeliefert, die es dem Konsumenten ermöglicht, Streaming-Media-Angebote wie das Herunterladen von Videoclips zu nutzen. Weitere Dienste, die der Kunde nutzen kann, reichen vom Empfangen und Versenden von E-Mails über das Herunterladen, Speichern und Abspielen von MP3-Musikdateien bis hin zur Nutzung von Video-On-Demand-Angeboten. Für eine optimale Verwaltung der digitalen TV- und Radioprogramme sorgt ein Nokia-eigener elektronischer Programmführer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /