Abo
  • Services:
Anzeige

Erster Farb-Clié-PDA für deutschen Markt angekündigt (Upd.)

PalmOS-PDA Sony Clié PEG-N770C soll im Herbst in den Handel kommen

Sony kündigt auf der Internationalen Funkausstellung 2001 in Berlin mit dem Clié PEG-N770C seinen ersten PalmOS-PDA mit Farb-Display für den deutschen Markt an. Der Neuling entspricht in seinem Äußeren und den technischen Daten weitestgehend dem Clié PEG-N700C, der im März erstmals in Japan gezeigt wurde. Am Freitag Nachmittag hat Sony genaue technische Details nachgereicht, die am Vormittag noch unbekannt waren.

Anzeige

Clié PEG-N770C
Clié PEG-N770C
Der Clié PEG-N770C besitzt 8 MByte Speicher und 4 MByte Flash-ROM, einen 33 MHz Dragonball-Prozessor, der von einem Lithium-Polymer-Akku betrieben wird und den PDA maximal 11 Stunden lang mit Strom versorgen soll.

Das 170 Gramm-Gerät enthält einen Audio-Player, der Musikdaten der Formate MP3 oder ATRAC3 abspielen können soll, die sich dabei laut Herstellerangaben im Speicher oder auf einem Memory Stick befinden können. Ein passender Kopfhörer wird mitgeliefert und soll den PDA so zum mobilen Musik-Begleiter machen. Die Daten werden über einen Desktop-PC auf den PDA geladen und bei Bedarf vorher umgewandelt.

Als Betriebssystem kommt PalmOS 4.1 zum Einsatz, das nur Fehlerbereinigungen gegenüber PalmOS 4.0 besitzen soll. Seine Informationen zeigt der Clié auf einem TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten und maximal 65.536 Farben an. Für gewöhnlich bieten PalmOS-PDAs hier nur eine Auflösung von 160 x 160 Pixeln.

Sony will den neuen Clié als Multimedia-Gerät platzieren und stattet den PDA daher auch mit einem Video-Player sowie einem Bilder-Viewer aus. Für Sony Cliés üblich, besitzt auch der PEG-N770C ein Drehrad (Jog-Dial), womit die Bedienung des PDAs auch ohne Stift leicht gelingt, sowie einen Slot für die Sony-eigenen Memory Sticks. Andere PalmOS-PDAs unterstützen diese Speicherkarten nicht. Den Datenabgleich übernimmt eine USB-Dockingstation, die Software-seitig von der Software "Intellisync Lite" unterstützt wird.

War am Freitag Vormittag Sony keine Preisangabe zum Clié PEG-N770C zu entlocken, steht dieser am Nachmittag nun fest: So will Sony den Clié PEG-N770C im Herbst dieses Jahres zum Preis von 1.199,- DM unter die Leute bringen. Ob dann auch ein Memory Stick zum Lieferumfang gehört, wie beim ersten in Deutschland angebotenen Clié PEG-S300, ist aber nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Torsten 09. Sep 2001

Besser diese adresse: http://www.sonystyle.com/vaio/clie/ MfG Torsten

Torsten 09. Sep 2001

http://www.sonystyle.com/vaio/clie/peg_n610c_index.htm Dort sind alle daten und preise...

ip (Golem.de) 30. Aug 2001

Hallo, der 610C ist im Wesentlichen die US-Version vom 710C, der in Japan erschienen ist...

ThomasD 30. Aug 2001

Hi, so wie sich das liest entspricht der 770C doch eher dem 610C. 710C OS3.5 mit MP3...

tobi 24. Aug 2001

ich hab ne Gehaltsabrechnung in Euro bekommen. Ja. und die Krise ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. redcoon Logistics GmbH, Erfurt
  2. Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Gmünd
  3. über USP SUNDERMANN CONSULTING, Hamburg
  4. Daimler AG, Germersheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       

  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Re: 8 Milliarden Diesel-Subventionen pro Jahr

    thinksimple | 19:28

  2. Re: Wieso immer leichter und dünner?

    ldlx | 19:26

  3. Was ist das für 1 Titel?

    obermeier | 19:25

  4. Re: Abstimmung mit den Füßen

    DeathMD | 19:24

  5. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    thinksimple | 19:24


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel