Abo
  • Services:

Brokat verscherbelt Tafelsilber

Vorstandsvorsitzender und 550 Mitarbeiter gehen mit

Die Brokat Technologies AG wird den Geschäftsbereich Mobile Business für 42 Millionen Euro an das amerikanische Unternehmen eOne Global abgeben, eine Tochter der First Data Corp. Auch Brokatchef Stefan Röver verlässt das Unternehmen in Richtung eOne Global.

Artikel veröffentlicht am ,

EOne Global wird Brokat zusätzlich eine Zwischenfinanzierung in Höhe von bis zu 15 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Damit sollen die laufenden Kosten für den Betrieb des Geschäftsbereiches Mobile Business bis zum endgültigen Abschluss der Transaktion gedeckt werden, der für den 1. November 2001 geplant ist. Der Verkauf erfolgt unter Vorbehalt der Zustimmung einer noch einzuberufenden außerordentlichen Hauptversammlung.

Stellenmarkt
  1. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Stefan Röver, bisher CEO und Vorstandssprecher, scheidet bei Brokat aus und wird CEO einer neuen eOne-Global-Tochter. Insgesamt wird eOne Global etwa 400 Mitarbeiter von Brokat übernehmen. Michael Janßen bleibt Finanzvorstand der Brokat Technologies AG und wird zusätzlich die Position des Vorstandssprechers übernehmen.

Die Mobile-Business-Software hatte Brokat bisher immer als eines der größten Juwelen des Unternehmens hingestellt. Der Verkauf der Sparte Mobile Business sei aber jetzt erforderlich, da insbesondere in diesem Bereich auch zukünftig hohe finanzielle Investitionen notwendig seien.

Brokat will sich nun auf das Kerngeschäft E-Finance in Europa konzentrieren. Daher werde man auch die US-Sparte Financial Applications an das amerikanische Unternehmen Metavante Corporation verkaufen. Der Erlös aus dieser Transaktion beträgt 21,3 Millionen Euro. Metavante übernimmt mit der US-Sparte Financial Applications auch bestimmte Verbindlichkeiten sowie etwa 150 Mitarbeiter von Brokat.

Brokat gibt mit diesem Verkauf seine speziell für die US-amerikanische Finanzdienstleistungsbranche entwickelten Produkte ab. Um die Software dennoch in weiteren Ländern außerhalb der USA anbieten zu können, hat Brokat mit Metavante ein Lizenzabkommen geschlossen. Auf das europäische E-Finance-Angebot habe dieser Verkauf keine Auswirkungen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /