Abo
  • Services:

SDSL-Anschluss ohne Beschränkung einen Monat testen

PSINet und QSC bieten 2,3-MBit/s-Standleitung einen Monat lang für 200,- Euro an

Nachdem DNS:Net bereits mit einem kostenlosen 2,3-MBit-SDSL-Testangebot lockt, folgt nun auch PSINet mit einem ähnlichen Angebot: Interessierte können ab sofort einen Monat lang den DSL-Dienst speedw@y des Partners QSC für nur insgesamt 198,- Euro (inkl. 99,- Euro Aktivierungsgebühr) testen. Dafür erhält der Kunde einen symmetrischen digitalen Teilnehmeranschluss mit bis zu 2,3 MBit pro Sekunde ohne Volumen- oder Zeitbeschränkungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Leistungsumfang umfasst Bestellung, Bereitstellung, Wartung und Service der Kupferdoppellader sowie Erstkonfiguration und Installation des Routers. Inbegriffen sind außerdem statische IP-Adressen und ein Domainname sowie Servicegarantien und unbegrenzter Kundensupport per Telefon und E-Mail.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Der Kunde soll den Dienst nach der Online-Schaltung ohne Probleme innerhalb der Testdauer von 30 Tagen kündigen können. Ansonsten fallen nach dem Ende des Testzeitraumes die Kosten nach der gültigen Preisliste an, die für einen entsprechenden Anschluss inklusive allem Transfervolumina zwischen 1.000,- und 1.500,- Euro im Monat liegen.

Die Aktion läuft in Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Düsseldorf und Köln vom 1. September bis 31. Oktober 2001. Der Anschluss soll nach der Bestellung innerhalb von vier Wochen installiert werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /