Abo
  • Services:

Rambus im Fegefeuer: Weitere Sammelklagen durch Aktionäre

Insgesamt fünf Anwaltskanzleien klagen gegen Rambus

Nachdem Rambus seit Anfang August die erste Sammelklage von Aktionären am Hals hat, folgen nun weitere. Mittlerweile sind es mindestens fünf US-amerikanische Anwaltskanzleien, die den Speichertechnologiehersteller im Namen von Aktionären unabhängig voneinander wegen falscher Angaben über Patente und zu erwartende SDRAM-Lizenzzahlungen verklagen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem die Kanzlei "Beatie and Osborn LLP" den Anfang gemacht hat, folgen nun die Kanzleien "Weiss & Yourman", "Farrow, Bramson, Baskin & Plutzik", "Johnson & Perkinson" sowie "Stull, Stull & Brody", um Rambus eine Entschädigung für die Verluste seiner Aktionäre abzuringen. Dabei geht es allerdings hauptsächlich um Aktionäre, die zwischen dem 11. Februar und 9. Mai Aktien gekauft haben.

Stellenmarkt
  1. Fasihi GmbH, Ludwigshafen am Rhein
  2. SEAL Systems AG, Röttenbach bei Erlangen, Roßdorf bei Darmstadt

Am 9. Mai verlor Rambus gegen Infineon, wurde vom Gericht des Betrugs für schuldig befunden und musste eine Geldstrafe an Infineon zahlen. Rambus hat während seiner Mitgliedschaft im Joint Electronic Device Engineering Council (JEDEC) die Erstellung offener Industriestandards im Standardisierungsgremium untergraben, indem das Unternehmen über eigene relevante Patente und Patentanmeldungen nicht informierte. So war Rambus zwar an der Schaffung von JEDEC-Standards beteiligt, laut Gericht allerdings nur, um letztendlich Lizenzgebühren geltend machen zu können.

Auch im Berufungsverfahren hat Rambus den Kürzeren gezogen, wurde erneut des Betrugs für schuldig befunden, muss Infineons Anwaltskosten in Höhe von 7,1 Millionen US-Dollar begleichen und darf nun u.a. keine weiteren Klagen einreichen, die gegen Infineons JEDEC-konforme SDRAM-Module gerichtet sind.

Dieser Ausgang dürfte eine verheerende Wirkung auf die kommenden Geschäftsergebnisse haben, da Rambus einen großen Teil seiner Einnahmen aus Lizenzgebühren für seine SDRAM-Patente erhalten hat. Kaum einer der Hersteller, die auf Grund von Rambus' rechtlichen Drohungen notgedrungen zu SDRAM-Lizenznehmern wurden, wird nun weiterhin bezahlen wollen. Rambus bezieht weiterhin Lizenzeinnahmen für seinen mit DDR-SDRAM konkurrierenden Speicherstandard RDRAM, der von Intel für den Pentium 4 favorisiert wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /