Abo
  • Services:
Anzeige

Vergleichstest: Vier Tastaturen für PDAs

Ansteckbare Tastaturen verwandeln PDA in mobiles Mini-Büro

Zur Kernaufgabe von PDAs gehört die Verwaltung von Terminen, Adressen und Aufgaben. Mit ansteckbaren Tastaturen verwandelt sich der PDA leicht in ein mobiles Büro, das deutlich weniger als jedes Notebook wiegt und auch länger ohne Zugang zum Stromnetz auskommt. Vier Probanden demonstrierten in einem Vergleichstest ihr Können.

Anzeige

Manch einer mag zunächst verwundert zusammenzucken und sich fragen, wie jemand auf die absurde Idee kommt, an seinen PDA eine Tastatur anzustöpseln. Aber die Kombination bedeutet durchaus eine ernsthafte Konkurrenz zu einem ausgewachsenen Notebook, wenn man nicht zwingend auf Desktop-Applikationen angewiesen ist. Wer das Notebook vor allem einsetzt, um unterwegs Texte oder E-Mails zu schreiben, kommt mit einem PDA samt Tastatur genauso weit. Zumal die Batterie oder der Akku im PDA meist länger hält als der Akku jedes Notebooks. Als weiteren Pluspunkt benötigt man weniger Platz im Gepäck und muss auch nicht mehrere Kilo Ballast umherschleppen. Zumal die Anschaffung von PDA samt Tastatur nur den Bruchteil eines ordentlichen Notebooks kostet, was sich nochmals drastisch verringert, wenn man bereits einen PDA sein Eigen nennt. Als Nachteil bleibt lediglich der deutlich kleinere PDA-Schirm.

Die vier Testprobanden verfolgen zum Teil sehr unterschiedliche Ansätze, das mobile Arbeiten in die Tat umzusetzen. Die beiden amerikanischen Hersteller LandWare und iBIZ bieten mit der GoType! Pro- und der KeySync-Tastatur Schreibhilfen, die so groß sind, dass man damit bequem im Zehnfingersystem schreiben kann. Think Outside entwickelte eine zum Patent angemeldete faltbare Tastatur, welche auf den Namen Stowaway hört und zusammengeklappt nicht größer als ein Mittelklasse-PDA ist, jedoch im entfalteten Zustand zu einer ausgewachsenen Notebook-Tastatur wird. Noch ungewöhnlicher ist das Konzept der kanadischen Matias Corporation, die ein so genanntes Half Keyboard entwickelt hat - eine halbe Tastatur, welche nur aus einer realen Tastaturhälfte besteht.

Alle Tastaturen enthalten zur Ansteuerung spezielle Treiber, die zunächst über einen Desktop-Rechner aufgespielt werden müssen. Bis auf die KeySync-Tastatur benötigen alle Probanden keine separate Stromversorgung, sondern nutzen die Batterie- respektive Akku-Kraft des PDAs, ohne dabei die mobile Lebensdauer nennenswert zu verringern.

Alle vier Probanden wurden in der Version mit einer Palm-III-Schnittstelle und daher auch nur an PalmOS-Organizern getestet. Somit beziehen sich alle Aussagen zu Treibern und Implementierung in das PDA-Betriebssystem auf die PalmOS-Plattform. Alle Tastaturen sind aber auch für PocketPCs und weitere PalmOS-PDAs erhältlich.

Vergleichstest: Vier Tastaturen für PDAs 

eye home zur Startseite
Klaus Schilder 15. Mär 2002

Hallo, bin seit ein paar Tagen im Besitz eines Casio E200G. Gibt es eine der Tastaturen...

Gerald 29. Dez 2001

Ich habe www.fellowes.com etwas gesehen, das ich schlichtweg genial finde: Das Keyboard...

ip (Golem.de) 12. Nov 2001

zum Zeitpunkt des Artikels lagen uns - wie beschrieben - noch keine Informationen...

Kullimatsch 12. Nov 2001

Wo kann man in Deutschland eine deutsche Stowaway-Tastatur für CE-Handhelds beziehen und...

ip (Golem.de) 31. Okt 2001

Hallo, in Deutschland wird es verdammt schwer sein, einer der beiden Tastaturen zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  4. OSRAM GmbH, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  3. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)

Folgen Sie uns
       

  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    Erny | 04:22

  2. Re: Danke Electronic Arts...

    Gucky | 03:43

  3. Re: Gpus noch viel zu langsam.

    Sarkastius | 03:20

  4. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Sarkastius | 03:07

  5. Re: 10-50MW

    Sarkastius | 02:50


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel