Abo
  • Services:

Vergleichstest: Vier Tastaturen für PDAs

Ansteckbare Tastaturen verwandeln PDA in mobiles Mini-Büro

Zur Kernaufgabe von PDAs gehört die Verwaltung von Terminen, Adressen und Aufgaben. Mit ansteckbaren Tastaturen verwandelt sich der PDA leicht in ein mobiles Büro, das deutlich weniger als jedes Notebook wiegt und auch länger ohne Zugang zum Stromnetz auskommt. Vier Probanden demonstrierten in einem Vergleichstest ihr Können.

Artikel veröffentlicht am ,

Manch einer mag zunächst verwundert zusammenzucken und sich fragen, wie jemand auf die absurde Idee kommt, an seinen PDA eine Tastatur anzustöpseln. Aber die Kombination bedeutet durchaus eine ernsthafte Konkurrenz zu einem ausgewachsenen Notebook, wenn man nicht zwingend auf Desktop-Applikationen angewiesen ist. Wer das Notebook vor allem einsetzt, um unterwegs Texte oder E-Mails zu schreiben, kommt mit einem PDA samt Tastatur genauso weit. Zumal die Batterie oder der Akku im PDA meist länger hält als der Akku jedes Notebooks. Als weiteren Pluspunkt benötigt man weniger Platz im Gepäck und muss auch nicht mehrere Kilo Ballast umherschleppen. Zumal die Anschaffung von PDA samt Tastatur nur den Bruchteil eines ordentlichen Notebooks kostet, was sich nochmals drastisch verringert, wenn man bereits einen PDA sein Eigen nennt. Als Nachteil bleibt lediglich der deutlich kleinere PDA-Schirm.

Die vier Testprobanden verfolgen zum Teil sehr unterschiedliche Ansätze, das mobile Arbeiten in die Tat umzusetzen. Die beiden amerikanischen Hersteller LandWare und iBIZ bieten mit der GoType! Pro- und der KeySync-Tastatur Schreibhilfen, die so groß sind, dass man damit bequem im Zehnfingersystem schreiben kann. Think Outside entwickelte eine zum Patent angemeldete faltbare Tastatur, welche auf den Namen Stowaway hört und zusammengeklappt nicht größer als ein Mittelklasse-PDA ist, jedoch im entfalteten Zustand zu einer ausgewachsenen Notebook-Tastatur wird. Noch ungewöhnlicher ist das Konzept der kanadischen Matias Corporation, die ein so genanntes Half Keyboard entwickelt hat - eine halbe Tastatur, welche nur aus einer realen Tastaturhälfte besteht.

Alle Tastaturen enthalten zur Ansteuerung spezielle Treiber, die zunächst über einen Desktop-Rechner aufgespielt werden müssen. Bis auf die KeySync-Tastatur benötigen alle Probanden keine separate Stromversorgung, sondern nutzen die Batterie- respektive Akku-Kraft des PDAs, ohne dabei die mobile Lebensdauer nennenswert zu verringern.

Alle vier Probanden wurden in der Version mit einer Palm-III-Schnittstelle und daher auch nur an PalmOS-Organizern getestet. Somit beziehen sich alle Aussagen zu Treibern und Implementierung in das PDA-Betriebssystem auf die PalmOS-Plattform. Alle Tastaturen sind aber auch für PocketPCs und weitere PalmOS-PDAs erhältlich.

Vergleichstest: Vier Tastaturen für PDAs 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Klaus Schilder 15. Mär 2002

Hallo, bin seit ein paar Tagen im Besitz eines Casio E200G. Gibt es eine der Tastaturen...

Gerald 29. Dez 2001

Ich habe www.fellowes.com etwas gesehen, das ich schlichtweg genial finde: Das Keyboard...

ip (Golem.de) 12. Nov 2001

zum Zeitpunkt des Artikels lagen uns - wie beschrieben - noch keine Informationen...

Kullimatsch 12. Nov 2001

Wo kann man in Deutschland eine deutsche Stowaway-Tastatur für CE-Handhelds beziehen und...

ip (Golem.de) 31. Okt 2001

Hallo, in Deutschland wird es verdammt schwer sein, einer der beiden Tastaturen zu...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /