Abo
  • Services:
Anzeige

NRW-Justizminister fordert Zugriff auf Teilnehmerdaten

Minister Dieckmann: Es gibt keinen rechtsfreien Raum im Internet

Allein die Zahl rassistischer und rechtsradikaler deutscher Seiten im Netz habe sich seit 1999 auf rund 1.000 Angebote mehr als verdreifacht, so der Justizminister von Nordrhein-Westfalen, Jochen Dieckmann, aus Anlass der Einführung des neuen Leitenden Oberstaatsanwalts in Düsseldorf, Reinhard Henke. Die Verletzung von Urheberrechten, besonders im Zusammenhang mit Musikdateien, habe Schlagzeilen gemacht. Spektakuläres Eindringen in fremde Computersysteme, Verbreitung von Viren, Ausspähen und Fälschung von Daten sowie Betrug im Internet "sind an der Tagesordnung", sagte Dieckmann.

Anzeige

Dieckmann verwies in diesem Zusammenhang auf die volkswirtschaftlichen Schäden, zuletzt verursacht durch den Computer-Wurm "Code Red". Zugleich appellierte Dieckmann an die Eigenverantwortung der Verbraucher: "Firewall, Anti-Viren-Programm und Zurückhaltung bei der Preisgabe persönlicher Daten sind unverzichtbar." Daneben betonte der Minister die Pflicht der Internet-Provider zur Kontrolle. Dieckmann: "Die Menschen in unserem Lande haben nicht nur einen Anspruch auf Schutz ihrer Privatsphäre, sondern auch auf Schutz vor Ausspähung, unbefugtem Datenzugriff und Manipulation."

Die 19 Staatsanwaltschaften in Nordrhein-Westfalen sollen sich nach den Worten von Dieckmann der Herausforderung entschlossen stellen. Allerdings sei den Ermittlungsbehörden der Zugang zu wichtigen Informationen, die Aufschluss über die Identität von Straftätern im Internet geben, häufig verschlossen. Der Justizminister fordert daher: "Wir brauchen ein vernünftiges Maß an Zugriff der Strafverfolgungsbehörden auf Teilnehmerdaten in begründeten Verdachtsfällen - unter Berücksichtigung von Freiheit und Privatsphäre, aber auch gerade zu deren Schutz."

Dieckmann begrüßte den jüngst vorgelegten Referentenentwurf des Bundesjustizministeriums zu einer Regelung dieser Materie in der Strafprozessordnung. Der aus seiner Sicht ausgewogene Gesetzesvorschlag soll die bis zum 31. Dezember 2001 befristete Vorschrift des Fernmeldeanlagengesetzes ersetzen.

Positiv bewertete Dieckmann auch die Entwicklung im europäischen Raum. Dort sei zurzeit ein Übereinkommen in Vorbereitung, das Mindeststandards für die Bekämpfung der Datennetz-Kriminalität aufstellen werde. Am 23. August 2001 findet zudem in den Konferenzräumen des NRW-Justizministeriums die Tagung "Rechtsextremismus im Internet" mit über 70 Experten statt.


eye home zur Startseite
Martin 24. Aug 2001

Ich denke, dass das genze doch ziemlich laecherlich ist. Im Prinzip ist das Internet...

Philipp 23. Aug 2001

Wenn ich hier regelmäßig von den neuesten Überwachungs-/Begrenzungs-/sonstigen...

Steffen 23. Aug 2001

Ich habe das aus Einfachkeit halber mal auf pronografisches Material bezogen. Ich denke...

knv 23. Aug 2001

hier geht es wohl kaum um die ueberwachung der homepages der user sondern vielmehr der...

Steffen 23. Aug 2001

Was ich an der ganzen Geschichte immer wieder nicht verstehe ist: Das Internet ist doch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Böblingen
  2. AOT System GmbH, Bremen
  3. Hohenstein Laboratories GmbH & Co. KG, Bönnigheim
  4. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  2. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  3. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  4. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  5. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

  6. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte

  7. Bandai Namco

    Black Clover und andere Anime-Neuheiten

  8. Panono

    Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen

  9. Elon Musk

    The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland

  10. Chinesischer Anbieter

    NIO will Elektro-SUV mit Wechsel-Akku anbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Re: Festplatten inbegriffen?

    Lapje | 15:56

  2. "hielten" das addon für malware?

    LiPo | 15:53

  3. Re: Nötigung

    quineloe | 15:50

  4. Re: was haltet ihr von mr. robot

    Hotohori | 15:50

  5. Re: Netzneutralität gab es nie

    basil | 15:48


  1. 15:42

  2. 15:08

  3. 13:35

  4. 12:49

  5. 12:32

  6. 12:00

  7. 11:57

  8. 11:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel