Abo
  • Services:

Sony Multiscan SDM-M61 - 16-Zoll-TFT mit hoher Auflösung

Mit analoger und digitaler Schnittstelle (DVI)

Sony hat sein LCD-Sortiment um ein neues 16-Zoll-Modell (41 cm Bilddiagonale) erweitert: Das Multiscan SDM-M61 bietet eine Auflösung von 1280 x 1024 Bildpunkten, versteht sich sowohl auf analoge als auch digitale (DVI-I) Signale und erlaubt den Anschluss von zwei Computern. Zudem soll es laut Hersteller Maßstäbe in Sachen Bildqualität setzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Multiscan SDM-M61
Sony Multiscan SDM-M61
Sony zufolge soll das M61 neben natürlichen Farbtönen auch eine Gamma-Anpassungsfunktion bieten. Die RGB-(Farb-)Anteile und Gamma-Werte sind vom Benutzer frei definierbar. Die Farbtemperatur lässt sich ohne Änderung der Helligkeit (200 cd/m2) und des Kontrastes (300:1) abstimmen, was eine einfache Farbkontrolle ermöglichen soll. Der Bildschirminhalt soll innerhalb eines Betrachtungswinkels von 160 Grad (horizontal) bzw. 130 Grad (vertikal) ideal wahrgenommen werden können.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Dank "Advanced Digital Smoothing" sollen darüber hinaus Buchstaben und Grafiken präzise und ohne zackige Ecken wiedergegeben werden, verspricht Sony. Eine automatische Bildoptimierung soll bei analogen und digitalen Eingangssignalen für bessere Darstellungsqualität sorgen.

Neben einem analogen Standard-VGA-Anschluss (D-Sub-15-Buchse) verfügt der M61 über einen analogen/digitalen DVI-I-Anschluss. Durch diese Kombination kann der Bildschirm von zwei Computern gemeinsam benutzt werden, wobei wahlweise zwei Analoganschlüsse oder eine Kombination aus einem Digital- und einem Analoganschluss genutzt werden kann. Der Wechsel zwischen den beiden Computern erfolgt dabei über einen Schalter auf der Frontplatte. Analoge Bildsignale bis 1600 x 1200 Bildpunkten bei 85 Hz können übrigens trotz der maximalen physikalischen Auflösung von 1280 x 1024 ebenfalls dargestellt werden, allerdings nur im komprimierten Modus, d.h. auf passende Größe "geschrumpft".

Mit seinem Doppeldrehgestell bietet der 5,4 kg schwere M61 verschiedene Betrachtungsmöglichkeiten: Er soll sich in kleinen Schritten zwischen -5 Grad bis +70 Grad neigen lassen, um eine ergonomisch ideale Betrachtungsposition herzustellen. Dank des abnehmbaren Fußes kann das Display auf einen VESA-Standardarm montiert werden. Im Gehäuse des voll TCO99-konformen, stromsparenden M61 stecken zudem Stereolautsprecher, die über einen in die Frontplatte integrierten Lautstärkeregler gesteuert werden. Eine Kopfhöreranschlussbuchse (Stereo-Minibuchse) wird ebenfalls geboten.

Inklusive einer dreijährigen Garantie, Kabeln und Farb-Kalibrierungs-Dateien (nur für Mac) ist Sonys Multiscan SDM-M61 LCD ab sofort zum Listenpreis von 1.999,- DM erhältlich. Sollte das Gerät irgendwann einmal entsorgt werden müssen, soll es sich laut Sony leicht recyceln lassen.



Meistgelesen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /