Abo
  • Services:

Sony Multiscan SDM-M61 - 16-Zoll-TFT mit hoher Auflösung

Mit analoger und digitaler Schnittstelle (DVI)

Sony hat sein LCD-Sortiment um ein neues 16-Zoll-Modell (41 cm Bilddiagonale) erweitert: Das Multiscan SDM-M61 bietet eine Auflösung von 1280 x 1024 Bildpunkten, versteht sich sowohl auf analoge als auch digitale (DVI-I) Signale und erlaubt den Anschluss von zwei Computern. Zudem soll es laut Hersteller Maßstäbe in Sachen Bildqualität setzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Multiscan SDM-M61
Sony Multiscan SDM-M61
Sony zufolge soll das M61 neben natürlichen Farbtönen auch eine Gamma-Anpassungsfunktion bieten. Die RGB-(Farb-)Anteile und Gamma-Werte sind vom Benutzer frei definierbar. Die Farbtemperatur lässt sich ohne Änderung der Helligkeit (200 cd/m2) und des Kontrastes (300:1) abstimmen, was eine einfache Farbkontrolle ermöglichen soll. Der Bildschirminhalt soll innerhalb eines Betrachtungswinkels von 160 Grad (horizontal) bzw. 130 Grad (vertikal) ideal wahrgenommen werden können.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Dank "Advanced Digital Smoothing" sollen darüber hinaus Buchstaben und Grafiken präzise und ohne zackige Ecken wiedergegeben werden, verspricht Sony. Eine automatische Bildoptimierung soll bei analogen und digitalen Eingangssignalen für bessere Darstellungsqualität sorgen.

Neben einem analogen Standard-VGA-Anschluss (D-Sub-15-Buchse) verfügt der M61 über einen analogen/digitalen DVI-I-Anschluss. Durch diese Kombination kann der Bildschirm von zwei Computern gemeinsam benutzt werden, wobei wahlweise zwei Analoganschlüsse oder eine Kombination aus einem Digital- und einem Analoganschluss genutzt werden kann. Der Wechsel zwischen den beiden Computern erfolgt dabei über einen Schalter auf der Frontplatte. Analoge Bildsignale bis 1600 x 1200 Bildpunkten bei 85 Hz können übrigens trotz der maximalen physikalischen Auflösung von 1280 x 1024 ebenfalls dargestellt werden, allerdings nur im komprimierten Modus, d.h. auf passende Größe "geschrumpft".

Mit seinem Doppeldrehgestell bietet der 5,4 kg schwere M61 verschiedene Betrachtungsmöglichkeiten: Er soll sich in kleinen Schritten zwischen -5 Grad bis +70 Grad neigen lassen, um eine ergonomisch ideale Betrachtungsposition herzustellen. Dank des abnehmbaren Fußes kann das Display auf einen VESA-Standardarm montiert werden. Im Gehäuse des voll TCO99-konformen, stromsparenden M61 stecken zudem Stereolautsprecher, die über einen in die Frontplatte integrierten Lautstärkeregler gesteuert werden. Eine Kopfhöreranschlussbuchse (Stereo-Minibuchse) wird ebenfalls geboten.

Inklusive einer dreijährigen Garantie, Kabeln und Farb-Kalibrierungs-Dateien (nur für Mac) ist Sonys Multiscan SDM-M61 LCD ab sofort zum Listenpreis von 1.999,- DM erhältlich. Sollte das Gerät irgendwann einmal entsorgt werden müssen, soll es sich laut Sony leicht recyceln lassen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
    HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
    Es kann nur eines geben

    Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
    2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
    3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

      •  /