Abo
  • Services:
Anzeige

Scharfe Kritik an Richard M. Stallman aus eigenen Reihen

glibc-Koordinator wirft Stallman Versuch einer feindlichen Übernahme vor

Ungewohnt scharfe Kritik äußerte jetzt Ulrich Drepper, Koordinator der Entwicklung der C-Bibliothek glibc, an Richard M. Stallman (RMS), dem Gründer der Free Software Foundation und GNU-Entwickler. Stallman habe versucht, die Kontrolle über die glibc durch eine feindliche Übernahme an sich zu reißen. Die glibc ist neben dem Kernel der wichtigste Bestandteil eines Betriebssystems. Ungewöhnlich ist dabei auch der Ort der Kritik, denn Drepper nutzt die Release-Notes der glibc 2.2.4.

Anzeige

Obwohl dieser Versuch gescheitert sei, habe RMS weiterhin Druck ausgeübt, was letztendlich zur Einsetzung eines so genannten "Steering Committee" geführt hat. Im Gegensatz zu den Steering Committees anderer Projekte könne das glibc-SC aber keine Entscheidung treffen, womit sich eigentlich nichts geändert habe, so Depper. Allerdings habe Stallman damit seinen Kopf durchgesetzt und "hält jetzt hoffentlich für immer die Klappe".

"Die Moral von der Geschichte ist, dass die Leute hoffentlich erkennen, was ein Kontroll-Freak und ein wütender durchgeknallter Stallman ist. Traut ihm nicht. Sobald etwas nicht nach seiner Nase geht, tritt er Euch in die Hacken. Stellt daher NIEMALS ein Projekt freiwillig unter das Dach von GNU, denn das bedeutet, dass Stallman seiner Meinung nach das Recht hat, für das Projekt zu entscheiden."

Sollte eine ähnliche Situation nochmals vorkommen, so Drepper, werde er sich aus der glibc-Entwicklung zurückziehen, es gebe auch viele andere interessante Sachen. "Ich werde immer in der Lage sein, mein eigenes System zu fixen (und, wenn es die Firma, für die ich arbeite, will, ihre Systeme)".


eye home zur Startseite
avatar 21. Aug 2001

Hi Jenny, Das ist richtig. Wobei man sich normalerweise recht gut ueberlegt, welche...

Jenny 21. Aug 2001

Wenn ich einmal ein Programm unter GPL rausgegeben habe, d.h inkl. Sourcecode und es mir...

avatar 20. Aug 2001

Nicht nur die - auch Idealisten etc. Du polemisierst. Das ist deine Entscheidung und...

avatar 20. Aug 2001

Du weisst sicherlich, dass das beliebig viele Leute anders sehen. Tschuess, avatar.

Jenny 20. Aug 2001

Tun das nicht alle Diktatoren??? gehts mir nicht. ich hab selbst code veröffentlicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. University of Passau, Passau
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  4. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB), München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-47%) 31,99€
  2. (-74%) 12,99€
  3. (-77%) 6,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Das gabs schon früher

    kandesbunzler | 22:00

  2. Re: Geil...

    My1 | 21:58

  3. Gut, dass die damals nicht auf die Idee gekommen...

    marvin_42 | 21:57

  4. Re: IMHO KervyN an Oracle abgeben...

    My1 | 21:57

  5. Re: Standard-YouTube-Lizenz

    Tigtor | 21:56


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel