Abo
  • Services:

Erneut Datenschutz-Beschwerde gegen Microsoft Passport

Datenschützer sehen Privatsphäre gefährdet und befürchten Daten-Missbrauch

Eine Gruppe von US-Datenschützern hat jetzt erneut unter der Leitung des Electronic Privacy Information Center eine Beschwerde bei der Federal Trade Commission (FTC) eingereicht, die sich vor allem gegen Microsofts .Net-Dienste richtet. Die Reaktion von Redmond auf die erste Vorlage sei nicht weitreichend genug, meinen die Datenschützer, die vor allem unzureichende Sicherheitsmechanismen und eine mangelnde Privatsphäre in den .Net-Diensten bemängeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Fadenkreuz der Datenschützer stehen die Dienste Passport, Wallet und HailStorm, die es ermöglichen, das Surf-Verhalten zu beobachten und Kunden-Profile zu verwalten. Redmond hatte auf Grund der ersten Beschwerde verkündet, dass künftig alle Sites mit Passport-Diensten den Privacy-Standard P3P unterstützen müssen. Trotz der Änderungen werden bei der Passport-Anmeldung weiterhin personenbezogene Daten abgefragt: Dazu zählen die E-Mail-Adresse, das Land, der Bundesstaat und der Zip-Code der betreffenden Person. Zudem zweifeln die Datenschützer an der Wirksamkeit von P3P, da etwa der Internet Explorer in den Standardeinstellungen Cookies zur Beobachtung des Surf-Verhaltens anlegt.

Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Passport und Hailstorm verwalten für einzelne Anwender zentrale Kennwörter auf dem PC, womit man auf mehrere geschützte Webseiten zugreifen kann, ohne unterschiedliche Anmeldekennwörter eingeben zu müssen. Das Speichern solcher sensitiven persönlichen Daten auf einem Web-Server halten die Datenschützer für bedenklich. Mit Verwunderung wurde beobachtet, dass abgemeldete Anwender erst nach einem Jahr aus der Passport-Datenbank gelöscht werden, so die Auskunft von Microsoft.

Die Beschwerdeführer befürchten auch, dass Anwender häufig unbewusst Daten an den Passport-Dienst weiterleiten. Verwaltet man etwa seine Kreditkartendaten über den Redmondschen Wallet-Dienst und kauft so im Internet ein, kann der Softwaregigant ohne großen Aufwand umfangreiche Anwender-Profile erstellen. Die Beteuerungen von Microsoft, keine Surf-Profile anzulegen und keine Daten an Dritte weiterzugeben, genügen den Datenschützern nicht. Sie fordern die FTC in ihrer Beschwerde auf, Ermittlungen gegen das Unternehmen aufzunehmen.

Die Datenschützer befürchten, dass Microsoft auf Grund seiner Marktmacht zu einem zentralen Verwalter persönlicher Informationen werden könnte. Besonders bedenklich erscheint hier, dass sich der Hersteller schon jetzt keine Lorbeeren mit den unzähligen Sicherheitslöchern in seinen Software-Produkten verdient hat, sondern dafür vielmehr immer wieder kritisiert wurde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 164,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /