Abo
  • Services:
Anzeige

Wacom stellt neues Grafiktablett mit Maus vor

Grafiktablett mit Stift und Maus - alles ohne Batterien und drahtlos

Wacom, ein Hersteller von Grafiktabletts, stellt sein neues Graphire2 Maus- & Pen-Set vor, das sich an den Heimanwender richtet. Das Set kommt komplett ohne Batterien aus, Maus und Stift arbeiten drahtlos. Eine USB-Schnittstelle verbindet das Grafiktablett mit dem Computer.

Anzeige

Graphire2 Maus- & Pen-Set
Graphire2 Maus- & Pen-Set
Das Set besteht aus einer Maus, einem Tablett mit stahlblauen Farbakzenten, einem drucksensitiven Stift mit einem neuen abnehmbaren Stifthalter und einem aktualisierten Treiber. Das neue Design der Maus soll das Arbeiten noch angenehmer gestalten, für die lückenlose Nutzung mit bestehender Anwendungssoftware besitzt sie drei Tasten und ein Scrollrad. Da die Maus elektromagnetisch arbeitet, entfallen die mechanischen Verschleißteile von herkömmlichen Mäusen.

Der drucksensitive Stift verarbeitet insgesamt 512 Druckstufen, nach denen Funktionen wie Linienbreite oder Farbintensität direkt beeinflusst werden können. Zwei frei programmierbare Tasten und ein virtueller Radiergummi erlauben auch die Steuerung des Betriebssystems und anderer Anwendungen mit dem Stift. Sowohl der Stift als auch die Maus funktionieren ausschließlich auf dem DIN-A6 großen Grafiktablett. Das Tablett enthält ferner eine transparente Folie, unter der man Vorlagen zum Abpausen fixieren kann.

Das Graphire2-Tablett verwendet das Prinzip der elektromagnetischen Resonanz. Dabei regt die elektromagnetische Schwingung der Antennen des Tabletts einen Schwingkreis von Spule und Kondensator im Inneren des Stiftes oder der Maus an. Dadurch arbeiten Stift und Maus ohne eigene Stromversorgung. Bei einer Auflösung von 1000 dpi werden die exakten Positionen und der Druck des Stiftes per Funk an das Tablett und damit an den Computer übertragen. Die Antennen schalten dabei alle 20 Millisekunden zwischen Senden und Empfangen um.

Zum Graphire2-Set gehört auch das Malprogramm Painter Classic von Corel, das alle Malfunktionen des Sets vollständig unterstützt. Das Grafiktablett soll Ende August zum Preis von rund 220,- DM in den Handel kommen. Passende Treiber für Windows 98, Millennium, 2000 und XP sowie für MacOS 8.51 und 9.1 liegen dem Paket bei.


eye home zur Startseite
Bauernfeind 27. Jan 2002

Kann mir jemand sagen, ob es Alternativen zum Wacom Cintiq 15x gibt? Im speziellen habe...

Paula 02. Okt 2001

Daß der Einsatz eines Tabletts erst ab dem A3-Format sinnvoll sein soll, halte ich für...

Sampaguita 27. Aug 2001

Bei der Größe des Grafiktabletts bleibt mir der Sinn doch irgendwie verschlossen. Unter...

[MsG]Martin 18. Aug 2001

Hab mir das Vorgängermodell für 160 DM (USB) gekauft und bin vollendends zufrieden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  3. ARRI Media GmbH, München
  4. Teambank AG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: streaming ist alles andere als live...

    a140829 | 18:54

  2. Re: "weniger GPU-Spannung der Chiptakt und die...

    Seroy | 18:51

  3. Re: wer bekommt eigentlich alles Android 8?

    Crossfire579 | 18:47

  4. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Crossfire579 | 18:45

  5. Re: 11%, nimmt den Mehrtakt raus

    Seroy | 18:45


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel