• IT-Karriere:
  • Services:

Waitec stellt portablen MP3-Spieler und Mini-CD-Brenner vor

Clipp spielt und brennt Mini-CDs - Havin spielt normale MP3-CDs ab

Waitec hat zwei neue portable MP3-CD-Player angekündigt: Während das "Havin" getaufte Gerät 12-cm-CDs abspielt, nutzt "Clipp" die platzsparenden, aber weniger Kapazität bietenden 8-cm-CDs. Gleichzeitig ist Clipp ein universell nutzbarer Mini-CD-Brenner, der beliebige Daten in 4facher Geschwindigkeit auf 8-cm-Rohlinge schreibt und sich damit auch zur mobilen Datensicherung eignet.

Artikel veröffentlicht am ,

Clipp
Clipp
Auf eine 8-cm-CD passen maximal 185 MB an Daten, das entspricht ungefähr drei Stunden MP3-Musik in CD-naher Qualität (128 KBit/s). Das Display des Clipp zeigt Titel, Interpret und Genre der auf CD gespeicherten MP3-Musikstücke an. Der Stand des eingebauten Equalizers und der Reststrom sind ebenfalls vom Display ablesbar.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. LeasePlan Deutschland GmbH, Düsseldorf, Neuss

Damit das Gerät beim Brennen und Abspielen (bis zu 8 Minuten Antischock-Speicher) nicht aus dem Takt gerät, besitzt es einen internen 8-MB-Zwischenspeicher. Als eigenständiger MP3-Rekorder lässt sich das Gerät übrigens nicht einsetzen. Der per USB-Schnittstelle an PCs und Macs anschließbare Clipp wiegt nicht mehr als 200 g und soll mit Hilfe seines wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akkus bis zu zehn Stunden lang durchhalten. Das Gerät ist auch mit stationärer Stromversorgung benutzbar.

Der Clipp arbeitet mit Windows 98, Windows 2000 und Mac OS 8.6 oder höher zusammen. Die Nero Mix Software wird mitgeliefert wie auch ein USB-Kabel, zwei beschreibbare 8-cm-CD-Rohlinge, eine Installationsdiskette, Kopfhörer, Batterien, ein Aufladegerät und die Betriebsanleitung.

Havin
Havin
Der tragbare MP3-CD-Player Havin arbeitet sowohl mit normalen 12-cm-CDs als auch mit 8-cm-CDs. Das Gerät wiegt 250 g und besitzt ein hintergrundbeleuchtetes Display mit vier Zeilen á 16 Zeichen, auf dem Einstellungen wie z.B. die Samplingfrequenz, der Stand des eingebauten Equalizers und der Akkustand ebenso abzulesen sind wie der Titel, der Interpret, das Genre und die Playlist. Die Ausgangsleistung des Havin liegt bei 70 mW, das Signal-Rauschverhalten liegt bei 90 dB, der Frequenzbereich zwischen 20 Hz bis 20 kHz.

Waitecs Havin spielt sowohl MP3- (Bitraten von 80 bis 320 Kbps) als auch WMA-Dateien ab. Der integrierte Antischock-Speicher bietet - abhängig vom Kompressionsformat - eine Kapazität von bis zu 240 Sekunden. Die Navigationssoftware des Havin soll sich durch hohe Abrufgeschwindigkeiten auszeichnen. Warten muss man jedoch bis zum Einlesen des CD-Verzeichnisses trotzdem: 8 Sekunden benötigt das Gerät bei acht Verzeichnissen mit 256 Files, 12 Sekunden bei 32 Verzeichnissen mit 283 Files.

Der Havin wird inklusive Kopfhörer, Fernsteuerung, Betriebsanleitung, Aufladegerät/Netzadapter und Batterien geliefert. Beim Gebrauch der eingebauten, aufladbaren Batterie soll Havin bis zu acht Stunden Musik abspielen, mit zwei AA-Alkaline-Batterien bis zu 13 Stunden.

Beide Geräte sollen sich laut Waitec bereits auf das neue MP3Plus-Format verstehen und etwa zeitgleich im September auf den Markt kommen. Während der Listenpreis des Havin bei rund 410 DM liegt, sind es beim Clipp etwa 975,- DM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 11,49€
  3. (-40%) 5,99€

Pyrdacor 18. Aug 2001

Hmm, ich glaub ich kann mich noch dran erinnern das da mal was drueber in der C't stand...

Digger72 18. Aug 2001

Jupp, das mit der Mini-CD ist eine echt geniale Sache. Von Freecom gibt es da schon den...

KarlHeinZZZ 17. Aug 2001

WOW, das ging aba schnell ! THX ;) Macht weita so! Ihr seid wirklich cool! :D KarlHeinZZZ

Pyrdacor 17. Aug 2001

Der Havin hört sich ja wie eine echte Konkurrenz zum RioVolt von Sonicblue an. Da bin ich...

CK (Golem.de) 17. Aug 2001

Ich hab im Einleitungs-Text nochmal konkretisiert: Das Teil ist ein universell...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /