• IT-Karriere:
  • Services:

HP PSC 950 - Hewlett-Packards neues All-in-One-Gerät

Fotos scannen und drucken ohne PC

Im Oktober bringt HP eine neue Drucker-Scanner-Kombination für Heimanwender auf den Markt. Der neue Drucker kann als Stand-Alone-Gerät benutzt werden und bietet auf Fotopapier Farbdrucke mit einer Auflösung von 2400 x 1200 dpi.

Artikel veröffentlicht am , ra

Die von Hewlett-Packard entwickelte PhotoREt-III-Precision-Technik soll dafür sorgen, dass Druckgeschwindigkeiten von zwölf Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und zehn Seiten pro Minute in Farbe in Fotoqualität erreicht werden. Für Freunde der digitalen Fotografie bietet der PSC 950 drei Speicherkarten-Steckplätze für Flash-Cards, SmartCards und Sony Memory Sticks. Darüber können Fotos direkt ohne den PC ausgedruckt werden. Anwender sollen zudem aus den Fotos auf den Speicherkarten einen Fotoindex erstellen können, markierte Fotos können danach in der gewünschten Größe ausgedruckt werden. Für die Bildnachbearbeitung am PC wird HP Creative Foto Projects, Readiris TM (OCR-Software) und die HP Photo Printing Software dabei sein.

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

PSC 950
PSC 950
Scannen kann der Flachbettscanner mit einer maximalen optischen Auflösung von 600 x 1200 dpi bei 36-Bit-Farbtiefe. Um Texte in den PC zu übertragen, liegt dem Gerät eine Texterkennungs-Software bei. In den PSC 950 ist bereits ein Faxmodem integriert, mit dem Faxe mit einer Geschwindikeit von bis zu 14,4 Kbps übertragen werden. Für den Empfang steht ein Faxspeicher mit einem Fassungsvermögen von 50 Seiten bereit. Häufig benutzte Fax-Nummern können in den 60 Kurzwahlnummern des Geräts gespeichert werden. Zu guter Letzt fungiert der PSC 950 auch als eigenständiger Kopierer, der ebenfalls zwölf Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und zehn in Farbe schaffen soll. Dabei sind Vergrößerungen und Verkleinerungen im Bereich von 25 bis 400 Prozent möglich.

Der PSC 950 soll ab Anfang Oktober zum Listenpreis von 799,- DM im Handel erhältlich sein und von Windows 98, Millennium, 2000 und MacOS 9.1 unterstützt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 12,49€
  3. (-70%) 2,99€
  4. (-40%) 5,99€

Ruth 08. Apr 2003

Kann mir einer sagen, was ich tun muss, damit ich mit dem netten Teil Dias einscannen...

sven 24. Feb 2003

Windows XP Treiber Hilfe brauche dringend XP Treiber für meinen Drucker(HP PSC 950) wer...

Christian 14. Sep 2002

Hallo Fangemeinde! Was bedeutet Fehlermeldung "Karte Fehlerhaft"? Mit Sicherheit, dass...

Horst 31. Mär 2002

Laut Auskunft von hp giebt es einen Treiber für xp mitte - ende April Horst

fidel 25. Mär 2002

Das verstehe ich nicht. Was meinst du ? Erst ausdrucken und dann weiterleiten ? Vorher...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
    Threadripper 3990X im Test
    AMDs 64-kerniger Hammer

    Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
    2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
    3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

      •  /