Abo
  • Services:

Majestic - Wenn ein Computerspiel zur Realität wird

Vielversprechendes Spielkonzept von Electronic Arts

Filme wie "The Game" haben schon vor Jahren die Idee aufgegriffen, was wohl passiert, wenn ein Spiel sich so sehr mit realen Ereignissen vermischt, dass die Grenzen zwischen Realität und Fiktion kaum noch auszumachen sind. Mit Majestic nähert sich Electronic Arts diesem Konzept so dicht wie noch kein anderer Publisher zuvor.

Artikel veröffentlicht am ,

Majestic ist als reines Online-Spiel konzipiert, man muss weder eine Software käuflich erwerben noch umfassende Downloads über sich ergehen lassen. Allerdings ist eine Registrierung über EA.com notwendig. Während die erste Probe-Episode noch kostenlos ist, werden fortan knapp 10,- US-Dollar pro Monat für das Spiel fällig.

Inhalt:
  1. Majestic - Wenn ein Computerspiel zur Realität wird
  2. Majestic - Wenn ein Computerspiel zur Realität wird

Ziel in Majestic ist es, einer gigantischen Verschwörung auf die Schliche zu kommen, die sich durch die gesamte Regierungslandschaft zieht und hinter der eine zunächst unbekannte Organisation steckt, in deren Händen die Fäden der Politik und Wirtschaft zusammenlaufen - ein klassisches Konspirations-Szenario.

Um das Rätsel zu lösen, ist man fortan auf die Hinweise und Tipps diverser virtueller und real existierender Charaktere angewiesen, die man auf verschiedenste Weise kontaktieren kann. Natürlich findet man bereits auf den Webseiten des Spieles erste Lösungsangaben, im folgenden nehmen aber auch dem Spieler zunächst unbekannte Personen direkt Kontakt mit einem auf - und zwar nicht nur über Chatrooms und die Website, sondern auch direkt per E-Mail, Telefon, Brief oder Fax. Gerade zu Spielbeginn sorgt das für einige Verwirrung, da man plötzlich mit widersprüchlichen Meldungen überschüttet wird.

Majestic - Wenn ein Computerspiel zur Realität wird 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote

rattenmuschi 20. Okt 2003

hallo ihr armen würmer. leider ist es nur ausgesuchten menschen vorbehalten, die seele...

Kiti 19. Sep 2001

Blödsinn, es wird lediglich speziell in den Staaten angeboten bisher, mehr nicht. Davon...

GudrunDomaschke 27. Aug 2001

Du bist echt zu däHmlich weißt du denn nicht das in Deutschland verboten ist?

henrietta bluma 17. Aug 2001

kann man das jetzt hier spielen oder was??? ich finde es einfach nich!! henrietta

resonic 16. Aug 2001

naja, was das gameplay angeht bin ich mal gespannt. in sachen grafik und sound ist das...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /