Abo
  • Services:

WWL Internet senkt Verlust

Umsatz im zweiten Quartal über Plan

Die WWL Internet AG hat im zweiten Quartal 2001 einen Umsatz von 2,77 Millionen Euro erzielt. Das EBITDA lag im gleichen Zeitraum bei minus 2,346 Millionen Euro, das EBIT bei minus 2,684 Millionen Euro. Der Konzernjahresfehlbetrag beläuft sich auf minus 2,784 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2001 konnte die WWL Internet AG damit ihren Planumsatz übertreffen und liegt beim EBITDA-Ergebnis im Plan. Im Vergleich zu dem durch Restrukturierungsaufwendungen stark belasteten ersten Quartal 2001 weist die WWL im zweiten Quartal 2001 deutlich gesunkene Kosten aus. Neben den um 1,5 Millionen Euro geringeren Personalkosten habe man weitere ergebnisbelastende Faktoren deutlich reduzieren können.

Die WWL Internet AG beschäftigt derzeit 216 Mitarbeiter und verfügt über liquide Mittel in Höhe von 2,073 Millionen Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,90€
  2. 15,49€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /