Abo
  • IT-Karriere:

Deutsche Post World Net startet Internet-Transportportal

Konzern vergibt europäische Frachten über portivas.de

Die Deutsche Post World Net will ihren Bedarf an europäischen Landtransporten zukünftig über ein eigenes, internet-gestütztes Transportportal online einkaufen. Der Rollout für portivas.de startet Anfang Oktober, die Akquirierung von Teilnehmern am 1. September 2001. Über die Einkaufsplattform soll mittelfristig die gesamte europäische Fracht der Unternehmensbereiche Brief, Express und Logistik (und damit vor allem von Danzas) angeboten und an die Frachtführer vergeben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Einkäufer und Disponenten im Konzern Deutsche Post World Net kaufen bereits heute sowohl im Tagesgeschäft als auch bei Ausschreibungen für den längerfristigen Bedarf Laderaum bei Frachtführern in ganz Europa ein. Bisher wurden diese Aufträge konventionell per Telefon oder Fax verhandelt und vergeben. Das erlaubte nur den Kontakt zu einer jeweils begrenzten Zahl von Anbietern von Transportdienstleistungen. Über das internet-basierte Transportportal portivas.de soll der Einkauf effizienter und ökonomischer ablaufen, erhofft sich der Betreiber.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow

Die abgebildeten Funktionen sollen es ermöglichen, Einkauf und Verkauf nahezu komplett online abzuwickeln. Ein Frachtführer, der auf dem Portal registriert ist, kann seine Ladekapazitäten über die Internet-Plattform allen Disponenten des Konzerns anbieten und nicht nur denen, die er bereits persönlich kennt. Das erhöhe seine Chancen auf einen passenden Rücktransport und vermeide damit Leerfahrten bzw. die geringe Nutzung freier Kapazitäten, pries der Initiator sein Konzept an.

Entwickelt wurde portivas im Geschäftsfeld B2B-Portale der Deutschen Post eBusiness GmbH und wird auch von dort gesteuert. Nach und nach sollen die Disponenten des Konzerns Deutsche Post World Net in Deutschland und später alle Disponenten in Europa einbezogen werden. Die Frachtführer, die bereits heute Geschäfte mit der Deutschen Post World Net abwickeln, sollen in den kommenden Wochen umfassend über das Portal und seine Funktionsweise informiert werden. Die Plattform ist offen für weitere Frachtführer.

In der Deutschen Post eBusiness GmbH entwickelt die Deutsche Post World Net neue E-Business-Geschäftsideen. Im Geschäftsfeld B2B Portale wurde neben dem Transportportal bereits die trimondo GmbH gegründet, ein Joint Venture mit Lufthansa AirPlus. Trimondo positioniert sich im so genannten eProcurement, der Beschaffungslogistik großer Unternehmen für den betrieblichen Einkauf über einen elektronischen Marktplatz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. (-78%) 2,20€
  3. 4,99€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /