Abo
  • Services:

NVidia Quadro2 Go - "Workstation-Grafik" im Notebook

Profi-Version des GeForce2 Go 200 bald in Fujitsu Siemens Notebooks

NVidia hat heute den großen Bruder seines Notebook-Grafikchipsatzes "GeForce2 Go" vorgestellt: Der "Quadro2 Go" soll, in namentlicher Anlehnung an NVidias Profi-Grafikkarten, damit ausgestattete Notebooks zu mobilen Grafikworkstations für professionelle Anwender machen - von den Leistungsdaten entspricht er jedoch dem GeForce2 Go 200.

Artikel veröffentlicht am ,

Quadro2 Go
Quadro2 Go
Wie der GeForce2 Go unterstützt der Quadro2 Go 128-Bit-breite SDRAM- und 64-Bit-breite DDR-SDRAM-Speicher. Auch die Leistungsdaten des Neulings klingen wie die des GeForce2 Go 200, NVidias bisher leistungsfähigstem Consumer-Notebook-Grafikchip, der eine Füllrate von 286 Millionen Pixel pro Sekunde (Megapixel) und einen Dreiecksdurchsatz von 17 Millionen Polygonen pro Sekunde liefert. Zum Vergleich: NVidias kleinster Desktop-Grafikprozessor GeForce2 MX schafft 20 Millionen Polygone pro Sekunde.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg
  2. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen

So entspricht der Quadro2 Go dem GeForce2Go weitestgehend, bietet jedoch laut NVidia dank erweiterter OpenGL-Unterstützung und besserem Anti-Aliasing eine höhere Leistung in professionellen 3D-Anwendungen. Dazu zählen beispielsweise AutoCAD, 3DStudio Max, Maya, SoftIMAGE|3D und Lightwave 3D.

NVidias erster Kunde, der Quadro2 Go Notebooks anbieten wird, ist Fujitsu Siemens. Der PC-Hersteller wird den neuen Grafikchip in seiner Notebookserie Celsius Mobile H integrieren. Entsprechende Systeme sollen noch im Herbst 2001 auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /