Abo
  • Services:

Aktionäre klagen gegen Rambus

Speichertechnologie-Hersteller mit immer stärkerem Gegenwind

Rambus-Aktionäre haben beim Bezirksgericht von Kalifornien eine Sammelklage gegen den Speichertechnologie-Hersteller eingereicht. Sie beschuldigen Rambus, falsche und irreführende Informationen über das Unternehmen verbreitet zu haben - insbesondere durch die in Aussichtstellung von weiteren, beträchtlichen Einnahmen durch zukünftige SDRAM-Lizenzzahlungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese Einnahmequelle könnte Rambus jedoch bald ganz verloren haben. Schließlich hat das Unternehmen durch die Niederlage in der im August 2000 gegen den Speicherhersteller Infineon angestrengten Patentklage und der damit verbundenen Verurteilung wegen Betrugs im Moment seine Lizenznehmer nicht gerade von sich überzeugt. Es wäre nicht verwunderlich, wenn die kommenden Quartalsergebnisse von Rambus deutlich einbrechen würden. Im Moment zahlen fast die Hälfte der Speicherhersteller Lizenzgebühren - darunter Hitachi, Toshiba, NEC, Oki Electric Industry, Elpida Memory und Samsung Electronics.

Die Aktionäre beklagen nun, dass der Aktienwert nach dem Bekanntwerden der betrügerischen Aktionen von Rambus auf etwa 10 US-Dollar einbrach und Schäden in Millionenhöhe verursacht wurden. Diese Verluste wollen die Aktionäre nicht hinnehmen und drängen auf Entschädigung. Vertreten werden sie durch die Kanzlei Beatie and Osborn LLP, sofern sie zwischen dem 11. Februar und 9. Mai (Tag der Urteilsverkündung) Aktien gekauft hatten. Bis zum 9. Oktober können sich weitere Parteien als Hauptkläger melden und als Vertreter für alle betroffenen Aktionäre betätigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

brezel 27. Nov 2001

jaja, wer anderen eine grube gräbt.... die jungs sollten mal lieber anständige produkte...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /