Abo
  • Services:

fluxx.com steigert Umsatz im ersten Halbjahr um 78 Prozent

Anbieter von Online-Glücksspielen macht 22,2 Millionen Euro Umsatz

Die Kieler fluxx.com AG konnte ihren Bruttokonzernumsatz im ersten Halbjahr 2001 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 78 Prozent von 12,5 Millionen Euro auf 22,2 Millionen Euro steigern. Die hierin enthaltenen vermittelten Lotterie- und Wetteinsätze stiegen um 155 Prozent von 4,9 Millionen Euro auf 12,6 Millionen Euro. Der Nettoumsatz des ersten Halbjahres betrug 9,6 Millionen Euro, was einer Steigerung von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Vergleich zum ersten Quartal 2001 konnte der Nettoumsatz im zweiten Quartal um 26 Prozent auf 5,3 Millionen Euro ausgeweitet werden. Gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht dies einer Steigerung von 18 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden
  2. Ruhrverband, Essen

Die Kosten habe man gegenüber dem ersten Quartal insgesamt um 20 Prozent senken können, der Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hat sich um 35 Prozent auf minus 1,9 Millionen Euro verringert. Für das gesamte erste Halbjahr weist fluxx.com damit einen EBITDA-Verlust in Höhe von minus 4,8 Millionen Euro aus, was einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 21 Prozent entspricht. Der negative EBIT hat sich im zweiten Quartal um rund 29 Prozent von minus 3,5 Millionen Euro auf minus 2,5 Millionen Euro verbessert. Im ersten Halbjahr betrug der Verlust vor Steuern und Zinsen 6,0 Millionen Euro, was einer Ausweitung von 29 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Der Bestand an liquiden Mitteln ist im zweiten Quartal mit 3,0 Millionen Euro durch Abflüsse aus der Geschäfts- und Investitionstätigkeit sowie aus der Zuführung eines Gesellschafterdarlehens in Höhe von 2,4 Millionen Euro im Vergleich zum 31. März 2001 relativ stabil geblieben. Aus der zu Beginn des Jahres bereitgestellten Kreditlinie in Höhe von 7,6 Millionen Euro seitens der Gesellschafterin NIB Norddeutsche Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH wurden im ersten Halbjahr 2001 insgesamt 3,9 Millionen Euro in Anspruch genommen, womit eine Restlinie in Höhe von 3,7 Millionen Euro verbleibt.

Die Finanzierung der Geschäftstätigkeit sei bis über den geplanten Break-even im vierten Quartal 2001 hinaus gesichert. Auch das zweite Halbjahr 2001 werde durch das Programm "path to profit" geprägt sein. Neben der bereits erfolgten Schließung der fluxx.com e-production GmbH und den hiermit verbundenen Personalkosteneinsparungen soll mit der Senkung von Büro- und IT-Kosten sowie durch eine Vielzahl von kleineren Einzelmaßnahmen das Betriebsergebnis deutlich entlastet werden. Insgesamt sollen in den nächsten 18 Monaten durch die zum Großteil bereits eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen 5,5 Millionen Euro eingespart werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ + USK-18-Versand
  2. 15,49€
  3. (-25%) 22,49€

Fritz Lakritz 14. Aug 2001

Die Produktionsunit "e-production" wird dicht gemacht, weil sie nix (bzw. lange nicht...

Burrito 14. Aug 2001

Ist ja interessant! Warum machen die dann ihre Produktionsunit "fluxx e-production" in...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
    Desktops
    Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

    Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
    Ein IMHO von Hanno Böck

    1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
    2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
    3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

    HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
    HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
    Es kann nur eines geben

    Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
    2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
    3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

      •  /