Abo
  • Services:
Anzeige

fluxx.com steigert Umsatz im ersten Halbjahr um 78 Prozent

Anbieter von Online-Glücksspielen macht 22,2 Millionen Euro Umsatz

Die Kieler fluxx.com AG konnte ihren Bruttokonzernumsatz im ersten Halbjahr 2001 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 78 Prozent von 12,5 Millionen Euro auf 22,2 Millionen Euro steigern. Die hierin enthaltenen vermittelten Lotterie- und Wetteinsätze stiegen um 155 Prozent von 4,9 Millionen Euro auf 12,6 Millionen Euro. Der Nettoumsatz des ersten Halbjahres betrug 9,6 Millionen Euro, was einer Steigerung von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Anzeige

Im Vergleich zum ersten Quartal 2001 konnte der Nettoumsatz im zweiten Quartal um 26 Prozent auf 5,3 Millionen Euro ausgeweitet werden. Gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht dies einer Steigerung von 18 Prozent.

Die Kosten habe man gegenüber dem ersten Quartal insgesamt um 20 Prozent senken können, der Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hat sich um 35 Prozent auf minus 1,9 Millionen Euro verringert. Für das gesamte erste Halbjahr weist fluxx.com damit einen EBITDA-Verlust in Höhe von minus 4,8 Millionen Euro aus, was einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 21 Prozent entspricht. Der negative EBIT hat sich im zweiten Quartal um rund 29 Prozent von minus 3,5 Millionen Euro auf minus 2,5 Millionen Euro verbessert. Im ersten Halbjahr betrug der Verlust vor Steuern und Zinsen 6,0 Millionen Euro, was einer Ausweitung von 29 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Der Bestand an liquiden Mitteln ist im zweiten Quartal mit 3,0 Millionen Euro durch Abflüsse aus der Geschäfts- und Investitionstätigkeit sowie aus der Zuführung eines Gesellschafterdarlehens in Höhe von 2,4 Millionen Euro im Vergleich zum 31. März 2001 relativ stabil geblieben. Aus der zu Beginn des Jahres bereitgestellten Kreditlinie in Höhe von 7,6 Millionen Euro seitens der Gesellschafterin NIB Norddeutsche Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH wurden im ersten Halbjahr 2001 insgesamt 3,9 Millionen Euro in Anspruch genommen, womit eine Restlinie in Höhe von 3,7 Millionen Euro verbleibt.

Die Finanzierung der Geschäftstätigkeit sei bis über den geplanten Break-even im vierten Quartal 2001 hinaus gesichert. Auch das zweite Halbjahr 2001 werde durch das Programm "path to profit" geprägt sein. Neben der bereits erfolgten Schließung der fluxx.com e-production GmbH und den hiermit verbundenen Personalkosteneinsparungen soll mit der Senkung von Büro- und IT-Kosten sowie durch eine Vielzahl von kleineren Einzelmaßnahmen das Betriebsergebnis deutlich entlastet werden. Insgesamt sollen in den nächsten 18 Monaten durch die zum Großteil bereits eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen 5,5 Millionen Euro eingespart werden.


eye home zur Startseite
Fritz Lakritz 14. Aug 2001

Die Produktionsunit "e-production" wird dicht gemacht, weil sie nix (bzw. lange nicht...

Burrito 14. Aug 2001

Ist ja interessant! Warum machen die dann ihre Produktionsunit "fluxx e-production" in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Daimler AG, Hamburg
  4. Daimler AG, Affalterbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       

  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    picaschaf | 05:01

  2. Anonym und Internet gibt es nicht..

    mcmrc1 | 04:32

  3. Die wollen doch keine schnelleren Updates...

    mcmrc1 | 03:16

  4. Re: Bauernfängerei

    Aslo | 02:54

  5. Re: die liste geht nur bis S

    amagol | 02:53


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel