• IT-Karriere:
  • Services:

FortuneCity macht 16,6 Millionen US-Dollar Verlust

Umsatz bricht auf 2,6 Millionen US-Dollar ein

Die FortuneCity.com Inc. hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres einen Umsatz von 2,8 Millionen US-Dollar erzielt, das sind 58 Prozent weniger als im vergleichbaren Zeitraum 2000. Der Nettoverlust ging um 36 Prozent auf 16,6 Millionen US-Dollar zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatzrückgang sei vor allem der allgemeinen Flaute im weltweiten Werbemarkt zuzuschreiben. Auf Grund rigoroser Kostensparmaßnahmen sei es aber gelungen, den Liquiditätsverbrauch im 2. Quartal dieses Jahres um 75 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu reduzieren. Zur Finanzierung der Geschäftstätigkeit standen dem Unternehmen am 30. Juni 2001 etwa 14,2 Millionen US-Dollar an liquiden Mitteln zur Verfügung.

Im 2. Quartal 2001 erzielte FortuneCity rund 18 Prozent seiner Umsatzerlöse aus Gebühren. Die Anzahl der Abonnementkunden liegt derzeit bei ca. 26.000 Kunden und wachse monatlich um 8 Prozent. Mit dem Start neuer gebührenpflichtiger Dienste, wie z.B. der individuellen Domaine "i.am" am 01. August, erwartet FortuneCity weiteres Wachstum im zweiten Halbjahr 2001.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

    •  /