Abo
  • Services:

Umfassendes Bildungs- und Lernsystem für Chemie geplant

Projekt "Vernetztes Studium - Chemie" kooperiert mit Universitätskonsortium

Das deutsche Fachinformationszentrum Chemie FIZ CHEMIE Berlin und seine Partner im BMBF-Leitprojekt "Vernetztes Studium - Chemie" (VS-C) wollen neu entwickelte Software einem Universitätskonsortium als Grundlage zum Aufbau eines neuartigen internetgestützten Studiums für die organische Chemie und die Biochemie zur Verfügung stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das VS-C Projekt wird mit 41 Millionen Mark über fünf Jahre vom Bund gefördert. Projektkoordinator im Auftrag des Projektträgers Bundesinstitut für Berufsbildung ist FIZ CHEMIE Berlin. "Es ist fast unmöglich, mit den traditionellen Methoden des Lernens die ungeheuren Mengen an fachlicher Information zu bewältigen", sagte Dr. René Deplanque, wissenschaftlich-technischer Geschäftsführer von FIZ CHEMIE Berlin.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Dazu sollen individuelle, wissensbasierte Lernmodule, die bestimmte Themenbereiche der Chemie beschreiben, entwickelt werden. In diesen multimedialen Lernbausteinen soll der Unterrichtsstoff mit Tutoren, Übungen und der Visualisierung und Simulation von Experimenten und Prozessen verbunden werden. Bis Ende des Projektes im Jahr 2004 sollen diese Lernmodule über das Internet vernetzt werden und so ein umfassendes Bildungs- und Lernsystem für die Chemie entstehen.

Die erforderliche Software und das nötige Wissen zur Erstellung derartiger Module ist Gegenstand der Kooperation zwischen VS-C und dem neuen Universitätskonsortium. Unter Leitung der Universität Marburg (Professor Thomas Carell) besteht das Konsortium aus den Universitäten Bonn, Kiel und Leipzig sowie der Technischen Universität München und der Humboldt-Universität zu Berlin.

"Neuartige, multimediale Formen des Unterrichts und des Lernens sind unabdingbar in der heutigen, von den Naturwissenschaften geprägten Welt", sagte Carell. "Moderne Lernmaterialien müssen verständlich, ständig aktualisiert, spannend und effizient erlernbar werden, wenn wir die jungen Menschen für eine Karriere in den Naturwissenschaften begeistern wollen".

Im Rahmen eines vom BMBF mit 2,4 Millionen Mark geförderten, zweieinhalb Jahre dauernden Projekts "Internet-Unterstützung eines Studiums organischer Chemie an der Grenze zu den Biowissenschaften" will das Konsortium die VS-C-Software als Grundlage nutzen für die Erstellung multimedialer Module in Englisch oder Deutsch, um Prozesse in der organischen Chemie und Biochemie, einschließlich der Bioinformatik, zu beschreiben. Dadurch soll auch das Studium der organischen Chemie neu strukturiert und modernisiert und im internationalen Vergleich wettbewerbsfähiger gemacht werden. Wie bei den anderen VS-C-Produkten werden die fertigen Module über FIZ CHEMIE Berlin erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten
  2. 1.099€
  3. bei Alternate kaufen

Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /