Abo
  • Services:
Anzeige

Peerless-Laufwerk von Iomega mit Firewire-Anschluss (Update)

Nach der USB-Variante folgt nun eine Version mit Firewire-Anschluss

Iomega liefert in den USA jetzt das Peerless-Wechselplatten-System auch mit einer Firewire-Schnittstelle aus. Dieses soll höhere Datenraten als die bisherige USB-Variante liefern. Eigentlich war die Verfügbarkeit dieser Modelle schon für Ende Juni angekündigt worden. In Deutschland will Iomega die Mac-Version noch im August auf den Markt bringen, gefolgt von den PC-Version im vierten Quartal.

Anzeige

Mit der Firewire-Schnittstelle sollen die Peerless-Laufwerke eine Datenrate von bis zu 15 MByte pro Sekunde erreichen und sowohl an Windows-PCs als auch an Macintoshs funktionieren, wenn diese eine 1394-Schnittstelle (Firewire, i-Link) besitzen. Die beiden neuen Betriebssysteme MacOS X und Windows XP werden derzeit noch nicht unterstützt.

Die Peerless-Medien sind derzeit mit Speicherkapazitäten von 10 GByte und 20 GByte erhältlich und enthalten die Schreib- und Leseköpfe, um mögliche Verunreinigungen zu verhindern. Die Speichermedien selbst beruhen auf der IBM-Festplatte Travelstar 20GN. Die Steuerungs-Elektronik residiert hingegen in der Basisstation.

Die Firewire-Version des Peerless-Laufwerks kostet in den USA 249,- US-Dollar und entspricht damit dem Preis der bisher erhältlichen USB-Version. Ein 10-GByte-Medium kostet 159,95 US-Dollar und die 20-GByte-Variante schlägt mit 199,95 US-Dollar zu Buche. Iomega bietet aber auch Sets aus Laufwerk und Medium an, die dann für 359,- US-Dollar (10 GByte) und 399,- US-Dollar (20 GByte) zu haben sind. Das Laufwerk funktioniert sowohl mit Windows 98SE, Millennium und 2000 als auch mit MacOS 8.6 sowie 9.x. An der Unterstützung von Windows XP und MacOS X werde derzeit noch gearbeitet, verspricht Iomega.

In Deutschland ist die PC-Version mit Firewire-Anschluss für das vierte Quartal dieses Jahres vorgesehen, während die Mac-Version noch in diesem Monat in die Läden kommen soll, deutsche Preise konnte Iomega noch nicht nennen.

Vermutlich wird es sich aber an den Preisen der bereits erhältlichen Peerless-Laufwerke mit USB-Anschluss orientieren. Dieses kostet einzeln 759,- DM, während 449,- für das 10-GByte-Medium sowie 569,- für das 20-GByte-Medium anfallen. Im Paket mit einem 20-GByte-Medium kostet das Peerless-Laufwerk 1.149,- DM.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Gamomat Distribution GmbH, Wagenfeld
  3. symmedia GmbH, Bielefeld
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 78,99€ statt 99,99€ (nur für Prime-Kunden)
  2. 66,02€
  3. zusammen nur 3,99€

Folgen Sie uns
       

  1. K-1 Mark II

    Pentax bietet Sensorwechsel für seine Vollformat-DSLR an

  2. Ohrhörer

    Neue Airpods sollen Hey Siri unterstützen

  3. Amazon Go

    Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant

  4. Elektromobilität

    UPS arbeitet an elektrischem Lieferwagen

  5. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  6. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  7. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  8. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  9. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  10. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

  1. Re: Noch nie einen Fahrer gehabt der eine Karte...

    Thiesi | 07:46

  2. Re: Der Sinn dahinter ?

    muhzilla | 07:41

  3. Re: Aktueller denn je

    Smartcom5 | 07:41

  4. Re: Und warum funktioniert das nur in München?

    chefin | 07:30

  5. Re: sich Freenet nennen aber kostenpflichtig sein

    ProfessorNoetig... | 07:23


  1. 08:02

  2. 07:46

  3. 07:38

  4. 07:17

  5. 18:21

  6. 18:09

  7. 18:00

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel