Abo
  • Services:

Gerüchte um Palm-PDA m125 mit SD-Slot

Neuer PalmOS-PDA soll bereits Ende August auf den Markt kommen

Wie die News-Seite PalmInfocenter berichtet, will Palm Gerüchten zufolge einen PDA der m100er-Serie auf den Markt bringen, der auf den Namen m125 hört und mit einem Einschub für SD-Cards und Multimedia-Karten ausgestattet ist. Das Gerät soll Ende August zum Preis von 250,- US-Dollar in Nordamerika auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut einem Bericht auf PalmInfocenter besitzt der m125 ein monochromes Display, einen 33 MHz schnellen Dragonball VZ Prozessor, das aktuelle PalmOS 4.0 und 8 MByte RAM. Wie die übrigen m100er-Modelle soll auch dieser kein Flash-ROM besitzen, so dass sich ein Betriebssystem-Update nicht ohne weiteres einspielen lässt. Die Stromversorgung übernehmen zwei AAA-Batterien.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

In den Ausmaßen soll der m125 den übrigen m100er-Modellen entsprechen, aber mit knapp 175 Gramm rund 50 Gramm schwerer sein. Ebenso behält man das kleinere Display und die Flip-Covers bei. Nur der verwendete Stift und der untere Anschluss ändern sich. Wie die m500er-Serie besitzt auch der m125 den so genannten Universal Connector. Anscheinend verwirklicht Palm seine Ankündigung, den Anschluss nicht mehr zu verändern. In der Vergangenheit sorgte die häufige Änderung der unteren Anschlussleiste für Verärgerung bei den Kunden, weil Zubehör neu gekauft werden musste, wenn man zu einem neuen Palm-PDA mit einem anderen Anschluss wechselte.

Passend zum Universal Connector gehört eine USB-Dockingstatin zum Lieferumfang. Sämtliches Zubehör für den m50x soll auch mit dem m125 funktionieren. Dem Neuling fehlt aber sowohl der Vibrationsalarm als auch der stille Alarm der m500er-Serie. Über den Erweiterungssteckplatz nimmt das kommende Modell SD-Cards oder Multimedia-Karten auf. Bisher sind jedoch nur Speicherkarten und mit Software bestückte Karten erhältlich, erst später sollen auch Funktionserweiterungen folgen, wie etwa die für Ende des Jahres angekündigte Bluetooth-Karte.

Der m125 soll bereits um den 24. August herum in den USA zum Preis von 250,- US-Dollar in den Handel kommen. Ihm liegen das Mobile Internet Kit, der Palm Reader, die MGI Photo Suite und das Office-Tool Documents To Go 3.x bei. Palm gab, wie üblich bei solchen Gerüchten, keinerlei Kommentar dazu ab.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  3. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  4. für 185€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /