Abo
  • Services:
Anzeige

Überwacht die Polizei Handys auf illegale Weise?

IMSI-Catcher ohne gesetzliche Grundlage

Die Polizeibehörden von Bund und Ländern setzen illegal ein Gerät zur Überwachung von Handy-Besitzern ein. Nach Informationen des Nachrichten-Magazins Spiegel haben Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesgrenzschutz (BGS) in den vergangenen Jahren in mindestens 30 Fällen eine mobile Überwachungsanlage namens "IMSI-Catcher" verwendet, für die es keine klare gesetzliche Grundlage gibt.

Anzeige

Wie der Spiegel weiter berichtet, reagieren die Ermittler mit der Hightech-Anlage auf den zunehmenden Gebrauch von anonym erworbenen oder auf falsche Namen angemeldeten Handys bei Kriminellen. Da eine 1999 ausgelaufene Versuchsfunkgenehmigung für die Abhöranlage nicht verlängert wurde, berufen sich die Polizeibehörden beim Einsatz bisher auf den so genannten "rechtfertigenden Notstand".

Dieses Vorgehen stößt nun, so der Spiegel, bei den Justizministern der Länder auf Kritik. Die Überwachungsanlage müsse "wegen des Eingriffs in das Fernmeldegeheimnis ausdrücklich gesetzlich geregelt werden", heißt es in einer Vorlage für die Justizministerkonferenz. Auch die Generalstaatsanwälte von Niedersachsen und der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Joachim Jacob, mahnen eine klare Rechtsgrundlage an, da die bisherige Praxis gesetzeswidrig sei.

Das aus einem Observationsauto heraus betriebene Gerät überwacht nicht nur die Handys von Verdächtigen, sondern von allen Personen, die in einem bestimmten Umkreis ein Mobiltelefon eingeschaltet haben. Da der "IMSI-Catcher" (International Mobile Subscriber Identity - netzinterne Teilnehmerkennung) beim Einsatz Teile des Funknetzes außer Betrieb setzt, haben auch die Mobilfunkbetreiber laut Spiegel bei der Bundesregierung gegen den Einsatz protestiert - bislang ohne Ergebnis.

Die Geräte seien so effektiv, dass das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik nun ein Gegengerät entwickelt, mit dem verhindert werden soll, dass ausländische Geheimdienste etwa im Berliner Regierungsviertel Handys von Bundesministern abhören können.


eye home zur Startseite
Peter 16. Nov 2001

Die Polizei überwacht viel zu wenig, weil ihr ständig Knüppel zwischen die Beine gworfen...

Steffen 23. Aug 2001

Na, wenn der BND anderer Meinung ist als Du, was den Inhalt der Schweinereien angeht...

neo 14. Aug 2001

Und auf Festivals am letzten Tag ein MP-Aufgebot bringen, dass nicht mehr feierlich...

Michi 14. Aug 2001

Wer jetzt Angst bekommt durch so eine Meldung oder denkt daß es sowas eh nicht gibt war...

olli 14. Aug 2001

Ein Fünkchen Wahrheit ist da schon drin, aber ist es dir auch egal, wenn der Polizist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. TAIFUN Software AG, Hannover
  3. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€
  2. 299,00€
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       

  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Gesichtserkennung unsicherere Fingerabdruckleser?

    bastie | 06:57

  2. Re: Einfach nur super genial :D

    Niaxa | 06:56

  3. Re: Activision patentiert Förderung von Krebs

    Bambuslooter | 06:55

  4. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    schnellschuss | 06:53

  5. Re: Versprochene Leistungen sollte eingehalten werden

    justaf | 06:53


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel