• IT-Karriere:
  • Services:

Bald kein FIFA-Spiel mehr auf LAN-Parties?

Electronic Arts prüft Einsatz von FIFA-Spielen auf Veranstaltungen

Electronic Arts prüft zurzeit den Einsatz der Fußballsimulation FIFA auf Veranstaltungen. Dazu angehalten ist der Spiele-Publisher durch ein umfassendes Abkommen mit dem Weltfußballverband FIFA, der gleichzeitig Lizenzgeber für die gleichnamige Fußballspielserie von Electronic Arts (EA) ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Oliver Kaltner, Marketing Director der EA Central Region, kommentiert den Vorgang: "Unsere Vereinbarungen unter anderem mit der FIFA verpflichten uns, die Einsatzmöglichkeiten von lizenzierter Software auf Veranstaltungen aller Art zu überprüfen. Insbesondere der Einsatz von FIFA Computer- und Videospielen auf Veranstaltungen mit kommerziellem Hintergrund - sei es durch Eintrittsgelder, Werbung oder andere ähnliche Aktivitäten - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch den Weltfußballverband. Außerdem ist immer auch eine zusätzliche Freigabe durch EA erforderlich." EA empfiehlt daher allen Organisatoren von LAN-Parties und ähnlichen Veranstaltungen, den Einsatz lizenzierter Software des Unternehmens vorab nachzufragen. Kaltner: "Es liegt keinesfalls in unserem Interesse, das Spielerlebnis unserer Konsumenten in irgendeiner Form einzuschränken oder gar auf EA-eigene Veranstaltungen zu reduzieren. Allerdings müssen die EA-Lizenzgeber vorab um ihr Einverständnis gebeten werden. Aus diesem Grund möchten wir alle Organisatoren solcher Veranstaltungen bitten, die Einsatzmöglichkeit lizenzierter EA-Software rechtzeitig vorab durch uns prüfen und genehmigen zu lassen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 6,99€
  2. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  3. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  4. 4,99€

The_Strip 13. Aug 2001

Ich glaube, dass es eher um die FIFA geht, die was dagegen hat und nicht EA! Ansonsten...

Evil Azrael 13. Aug 2001

ich würde es eher so sehen, das es für EA besser wäre wenn alle ihre spiele mitbringen...

Danga 13. Aug 2001

Joh.

Andreas Spengler 13. Aug 2001

Du meinst sicher NXC, oder? Andreas

Danga 13. Aug 2001

Oh je, Deine Meinung entspricht dem amerikanischen Recht, in Europa sieht das ganz...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /