Abo
  • Services:

Bald kein FIFA-Spiel mehr auf LAN-Parties?

Electronic Arts prüft Einsatz von FIFA-Spielen auf Veranstaltungen

Electronic Arts prüft zurzeit den Einsatz der Fußballsimulation FIFA auf Veranstaltungen. Dazu angehalten ist der Spiele-Publisher durch ein umfassendes Abkommen mit dem Weltfußballverband FIFA, der gleichzeitig Lizenzgeber für die gleichnamige Fußballspielserie von Electronic Arts (EA) ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Oliver Kaltner, Marketing Director der EA Central Region, kommentiert den Vorgang: "Unsere Vereinbarungen unter anderem mit der FIFA verpflichten uns, die Einsatzmöglichkeiten von lizenzierter Software auf Veranstaltungen aller Art zu überprüfen. Insbesondere der Einsatz von FIFA Computer- und Videospielen auf Veranstaltungen mit kommerziellem Hintergrund - sei es durch Eintrittsgelder, Werbung oder andere ähnliche Aktivitäten - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch den Weltfußballverband. Außerdem ist immer auch eine zusätzliche Freigabe durch EA erforderlich." EA empfiehlt daher allen Organisatoren von LAN-Parties und ähnlichen Veranstaltungen, den Einsatz lizenzierter Software des Unternehmens vorab nachzufragen. Kaltner: "Es liegt keinesfalls in unserem Interesse, das Spielerlebnis unserer Konsumenten in irgendeiner Form einzuschränken oder gar auf EA-eigene Veranstaltungen zu reduzieren. Allerdings müssen die EA-Lizenzgeber vorab um ihr Einverständnis gebeten werden. Aus diesem Grund möchten wir alle Organisatoren solcher Veranstaltungen bitten, die Einsatzmöglichkeit lizenzierter EA-Software rechtzeitig vorab durch uns prüfen und genehmigen zu lassen."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  4. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

The_Strip 13. Aug 2001

Ich glaube, dass es eher um die FIFA geht, die was dagegen hat und nicht EA! Ansonsten...

Evil Azrael 13. Aug 2001

ich würde es eher so sehen, das es für EA besser wäre wenn alle ihre spiele mitbringen...

Danga 13. Aug 2001

Joh.

Andreas Spengler 13. Aug 2001

Du meinst sicher NXC, oder? Andreas

Danga 13. Aug 2001

Oh je, Deine Meinung entspricht dem amerikanischen Recht, in Europa sieht das ganz...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

    •  /