Abo
  • Services:

Bald kein FIFA-Spiel mehr auf LAN-Parties?

Electronic Arts prüft Einsatz von FIFA-Spielen auf Veranstaltungen

Electronic Arts prüft zurzeit den Einsatz der Fußballsimulation FIFA auf Veranstaltungen. Dazu angehalten ist der Spiele-Publisher durch ein umfassendes Abkommen mit dem Weltfußballverband FIFA, der gleichzeitig Lizenzgeber für die gleichnamige Fußballspielserie von Electronic Arts (EA) ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Oliver Kaltner, Marketing Director der EA Central Region, kommentiert den Vorgang: "Unsere Vereinbarungen unter anderem mit der FIFA verpflichten uns, die Einsatzmöglichkeiten von lizenzierter Software auf Veranstaltungen aller Art zu überprüfen. Insbesondere der Einsatz von FIFA Computer- und Videospielen auf Veranstaltungen mit kommerziellem Hintergrund - sei es durch Eintrittsgelder, Werbung oder andere ähnliche Aktivitäten - bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch den Weltfußballverband. Außerdem ist immer auch eine zusätzliche Freigabe durch EA erforderlich." EA empfiehlt daher allen Organisatoren von LAN-Parties und ähnlichen Veranstaltungen, den Einsatz lizenzierter Software des Unternehmens vorab nachzufragen. Kaltner: "Es liegt keinesfalls in unserem Interesse, das Spielerlebnis unserer Konsumenten in irgendeiner Form einzuschränken oder gar auf EA-eigene Veranstaltungen zu reduzieren. Allerdings müssen die EA-Lizenzgeber vorab um ihr Einverständnis gebeten werden. Aus diesem Grund möchten wir alle Organisatoren solcher Veranstaltungen bitten, die Einsatzmöglichkeit lizenzierter EA-Software rechtzeitig vorab durch uns prüfen und genehmigen zu lassen."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

The_Strip 13. Aug 2001

Ich glaube, dass es eher um die FIFA geht, die was dagegen hat und nicht EA! Ansonsten...

Evil Azrael 13. Aug 2001

ich würde es eher so sehen, das es für EA besser wäre wenn alle ihre spiele mitbringen...

Danga 13. Aug 2001

Joh.

Andreas Spengler 13. Aug 2001

Du meinst sicher NXC, oder? Andreas

Danga 13. Aug 2001

Oh je, Deine Meinung entspricht dem amerikanischen Recht, in Europa sieht das ganz...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /