Abo
  • Services:

Acer liefert Einsteigernotebook für 2500,- DM (Update)

TravelMate 212TX mit Mobile Celeron 800, 128 MB RAM, 10-GB-Festplatte und CD-ROM

Mit dem TravelMate 212TX bietet Acer nun ein Einsteigernotebook von rund 2.500,- DM. Das Notebook bietet ein 14,1-Zoll-TFT-Display (1024 x 768 Bildpunkte, 16 Millionen Farben), einen stromsparenden 800-MHz-Mobile-Celeron-Prozessor und 128 MB SDRAM (max. 512 MB).

Artikel veröffentlicht am ,

Acer TravelMate 212TX
Acer TravelMate 212TX
Als Chipsatz kommt Acerlabs Ali M1632M + M1535 mit integriertem Grafikchip zum Einsatz. Weiterhin bietet das TravelMate 212TX eine 10-GB-Festplatte mit Wechselrahmen und ein 24fach-CD-ROM-Laufwerk. Letzteres steckt in einem Einschubschacht und kann gegen Aufpreis oder bei Aufrüstung durch ein DVD- oder CD-RW-Laufwerk ausgetauscht werden. Ein Diskettenlaufwerk und ein 56K-Modem sind ebenfalls integriert.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Der NiMH-Akku ist fest ins 2,95 kg schwere Gerät eingebaut und soll 2,5 Stunden durchhalten. Das schwarze Gehäuse ist 31 x 3,7 x 25,5 cm groß.

Inklusive Windows Millennium liegt der Listenpreis für das laut Acer ab sofort erhältliche Einsteigernotebook bei 2.500,- DM. Als wesentlichen Grund für den Preis nennt Acer den momentan günstigeren Komponenten-Einkauf. Man könne dank Ausgliederung der Produktionsaktivitäten in das eigenständige Unternehmen Wistron flexibler auf den Markt reagieren.

Nachtrag:
Ungewöhnlicherweise hat Acer in seiner Pressemitteilung nicht den Listen-, sondern den Händlerpreis genannt, was uns zu spät auffiel. Dieser liegt bei 1.999,- DM (ohne MWSt.), der Listenpreis deutlich höher.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-31%) 23,99€
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

volker 10. Aug 2001

Naja, die Laufwerke kommen von drittherstellern nur in dieser Form, während man...

tramp 10. Aug 2001

komische einstellung?! das cd-laufwerk ist austauschbar - der akku (wo es meines...

Froidi 09. Aug 2001

Richtig. Gewisse Selbstentladungsprobleme haben alle Akkus, aber NiMH mehr als Lithium...

CK (Golem.de) 09. Aug 2001

Stimmt leider, beim Prozessor hab ich wohl (wunsch-)geträumt. Mit dem NiMH nicht...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /