Abo
  • Services:
Anzeige

United Internet wächst um 25,2 Prozent

Leichte Ergebnisverbesserung trotz Flaute

Die United Internet AG hat im ersten Halbjahr 2001 einen konsolidierten Umsatz von 114,2 Millionen Euro erzielt, 25,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (EBITDA) stieg von 1,5 Millionen Euro auf 7,9 Millionen Euro.

Anzeige

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag hingegen bei minus 14,1 Millionen Euro, darin enthalten sind Goodwill-Abschreibungen in Höhe von 6,3 Millionen Euro at-equity-Verluste in Höhe von 3,1 Millionen Euro. Im 1. Halbjahr 2001 wurde im Konzern ein operativer cash-flow von 4,9 Millionen Euro erwirtschaftet.

"Insgesamt sind wir mit dem Geschäftsverlauf zufrieden", urteilt United Internet-Vorstand Ralph Dommermuth. Vor allem die wichtigsten Netzwerk-Gesellschaften hätten im 1. Halbjahr sowohl auf der Ertragsseite als auch auf der Umsatzseite ihre Position nachhaltig stärken und weiter ausbauen können.

Insbesondere die 1&1 Internet AG konnte ihre Marktstellung weiter stärken und dabei Gewinne erwirtschaften. Der Umsatz wuchs von 41,4 Millionen Euro auf 53,1 Millionen Euro, das EBITDA verbesserte sich von 3,4 Millionen Euro auf 7,9 Millionen Euro.

Auch die twenty4help Knowledge Service AG konnte ihren Umsatz um 38,3 Prozent auf 38,6 Millionen Euro steigern. Das EBITDA stieg um 49,1 Prozent auf 8,2 Millionen Euro.

"Damit wird eindrucksvoll deutlich, dass sich Unternehmen mit einem überzeugenden Business-Modell auch in einem schwierigen Umfeld weiterentwickeln können. Für uns bleibt es daher ein ganz vordringliches Ziel, die Ertragskraft dieser beiden wichtigen Beteiligungen weiter zu stärken und nach außen noch deutlicher sichtbar zu machen", so Dommermuth.

Da sich außerdem auch ein Umschwung bei GMX abzeichne, sei nun von elementarer Bedeutung, die Optimierung des Beteiligungsportfolios weiter voranzutreiben. Erste wichtige Schritte seien hier mit dem Verkauf der Anteile an der iTrade AG, der livingNet Medien AG sowie der cobion AG bereits eingeleitet worden. Ferner sei bereits im ersten Quartal die weitere Finanzierung der defizitären ImmOnline AG eingestellt worden.

"Neben der eingeleiteten Portfolio-Optimierung finden verschiedene Gespräche mit potenziellen Partnern statt, die ein hohes Interesse an einer Beteiligung bei unseren Netzwerkgesellschaften bekunden", führt Dommermuth aus. Es sei zu erwarten, dass hier im zweiten Halbjahr verschiedene Kooperationen geschlossen werden könnten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  4. dbh Logistics IT AG, Bremen


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. (u. a. Tekken 7 für 26,99€, Dark Souls III für 19,99€ und Cities: Skylines für 6,66€)
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen statt zu fliegen videotelefonieren

  2. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  3. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  4. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  5. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  6. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  7. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  8. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  9. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  10. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Wolkenkukuksheim? Re: FALSCH = Re...

    Noppen | 16:32

  2. Re: Enttäuscht

    DeathMD | 16:23

  3. Re: Dalli Dalli

    theFiend | 16:20

  4. Re: Sehr Kompakte Beschreibung

    zuschauer | 16:19

  5. Re: Damit die staatlichen Fake News noch länger...

    theFiend | 16:17


  1. 16:25

  2. 15:34

  3. 13:05

  4. 11:59

  5. 09:03

  6. 22:38

  7. 18:00

  8. 17:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel